Symbolbild.Foto: istockphoto/RussieseO

Wetzlar: Mann wollte 16-Jährige ins Auto zerren, … damit sie ihm zu Hause helfen könne

Epoch Times21. Juni 2018
Was der Mann mit dem schwarzen Vollbart wirklich mit dem Mädchen vorhatte, bleibt bisher sein Geheimnis...

Wetzlar, ehemalige Reichsstadt in Mittelhessen, 52.000 Einwohner: Die Polizei Dillenburg berichtete am 18. Juni etwas verharmlosend von einer möglichen Entführung: „Am Arm gepackt“, so die Meldungsüberschrift. Der Fall trug sich bereits fünf Tage zuvor, am Mittwoch, 13. Juni, zu, wurde aber erst später bei der Polizei angezeigt.

Am hellen Nachmittag, gegen 16 Uhr, hielt in der Bergstraße in Wetzlar ein dunkelgrauer Kombi neben einem 16-jährigen Mädchen an:

Der Fahrer, ein muskulöser Mann mit schwarzem Vollbart, schwarzen kurzen Haaren und südländischem Teint fragte die Jugendliche, ob sie ihm zu Hause helfen könne.“

(Polizeibericht)

Das Mädchen lehnte das Anliegen des Fremden ab. Doch dieser wollte sich damit nicht abfinden und versuchte, „sie am Arm ins Auto zu ziehen“, so die Polizei.

Glücklicherweise gelang es der Jugendlichen sich zu befreien und davonzulaufen.

Die Polizei Wetzlar sucht nun Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise unter Telefon 06441 / 918 – 0.

Täterbeschreibung:

Statur: muskulös

Aussehen: südländischer Teint, schwarzer Vollbart, schwarze kurze Haare

Bekleidung: dunkelblaue Jeans, dunkelbraunes T-Shirt

Tatort: 35578 Wetzlar, Bergstraße

Tatzeit: Mittwoch, 13. Juni 2018, 16 Uhr

(sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion