Bundesinnenminister Horst Seehofer.Foto: KENZO TRIBOUILLARD/AFP/Getty Images

Seehofer lobt Malta im Fall „Alan Kurdi“ und fordert EU-Verteilmechanismus

Epoch Times7. Juli 2019 Aktualisiert: 8. Juli 2019 8:46
Das deutsche NGO-Schiff „Alan Kurdi“ durfte heute in Malta anlegen. Dafür erntet das Land viel Lob von Horst Seehofer. Der Bundesinnenminister versprach zudem Solidarität in der Aufnahme von Migranten.

Bundesinnenminister Horst Seehofer lobt, dass Malta 123 aus dem Mittelmeer aufgesammelten Migranten erlaubt hat, an Land zu gehen.

„Auf Bitten von Malta sollen hiervon 94 Personen in andere Mitgliedstaaten verteilt werden“, teilte er über sein Ministerium mit.

Im Geiste der europäischen Solidarität nehme Deutschland bis zu 40 Personen auf. „Allerdings brauchen wir für diese Fälle jetzt schnell einen tragfähigen und funktionierenden Mechanismus“, so Seehofer.

65 der Migranten hatte das deutsche NGO-Schiff „Alan Kurdi“ im Mittelmeer geborgen, 58 weitere die maltesische Marine. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion