George Soros, Investor, Spekulant und politisch engangiert.Foto: OLIVIER HOSLET/AFP/Getty Images

Milliardär Soros überlässt „Open Society Foundation“ 18 Milliarden Dollar – zweitreichste NGO der Welt

Epoch Times18. Oktober 2017 Aktualisiert: 18. Oktober 2017 11:57
Der US-Milliardär George Soros überlässt seiner "Open Society Foundation" 18 Milliarden Dollar. Der umstrittene Milliardär hatte mit Hedge-Fonds-Spekulationen Berühmtheit und Reichtum erlangt.

Der US-Milliardär George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seiner Stiftung überlassen: 18 Milliarden Dollar (15,3 Milliarden Euro) erhielt die „Open Society Foundation“ (OSF), wie eine Sprecherin der Stiftung der Nachrichtenagentur AFP sagte.

„Diese Summe ist Ausdruck eines laufenden Prozesses der Übertragung von Kapital“, fügte sie hinzu. Der 87-jährige Soros wolle „den Großteil seines Vermögens“ der Stiftung übergeben.

Siehe: Ungarn will politische Einflussnahme von George Soros stoppen – EU setzt ungarische Regierung massiv unter Druck

Die Spende macht aus der „Open Society Foundation“ die zweitreichste Nichtregierungsorganisation der USA nach der Stiftung von Bill und Melinda Gates, die über 40 Milliarden Dollar verfügen soll. Die OSF besteht aus einem Netz aus 39 Organisationen. Soros ist Stiftungspräsident, zwei seiner Söhne sitzen im Verwaltungsrat.

Der US-Milliardär wird in seinem Heimatland Ungarn von der Regierung von Viktor Orban scharf kritisiert. Es wird gesagt Soros finanziere Regierungsumstürze.

Siehe: USA: Sponsoren der Anti-Trump-Proteste enthüllt – Soros und Co unterstützen mit rund 15 Millionen Dollar

Der umstrittene Milliardär hatte mit Hedge-Fonds-Spekulationen Berühmtheit und Reichtum erlangt. Das Magazin „Forbes“ schätzt sein derzeitiges Vermögen auf 23 Milliarden Dollar (19,5 Milliarden Euro). (afp)

Siehe auch:

Finanzierte Soros die katalanische Unabhängigkeitsbewegung? – Ein berechtigter Verdacht


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion