Nichts als Äger mit den Riesen (Robert Schär und Jakob Ahles) hat hier Schneiderlein Benedikt Kristjánsson.
Nichts als Äger mit den Riesen (Robert Schär und Jakob Ahles) hat hier Schneiderlein Benedikt Kristjánsson.
Foto: Eva Orthuber

Der mit dem Kühlschrank kämpft

„Das tapfere Schneiderlein“ als Weihnachtsmärchen der Staatsoper im Schillertheater Berlin

von Rosemarie Frühauf, Montag, 3. Dezember 2012 12:11

 

Wolfgang Mitterers Kinderoper „Das tapfere Schneiderlein“ ist das neue Weihnachtsmärchen der Berliner Staatsoper im Schillertheater. Premiere war am 1. Dezember. Ein wechselndes Ensemble wird das einstündige Stück „für Menschen ab 6 Jahren“ fast täglich bis zum 30.Dezember in der Werkstatt der Staatsoper im Schillertheater spielen.

Uraufgeführt wurde „Das tapfere Schneiderlein“ von Wolfgang Mitterer im Jahr 2006 von der Wiener Taschenoper. Der Komponist gilt als einer der wichtigen zeitgenössischen Komponisten Österreichs und arbeitet gerne mit elektroakustischer Musik. Deshalb kommt dieses Tapfere Schneiderlein weniger mit Musik, dafür aber mit umso mehr erzählerischen Geräuschen daher, unter anderem denen eines Kontrabasses. Über die Qualität des Textbuchs (von Helga Utz) lässt sich streiten – es enthält viele moderne Anspielungen, leider keine wirkliche Beziehungsentwicklung zwischen den Personen. Deren anschauliche Charakterisierung gelang jedoch durch die sehr einfallsreichen und witzigen Kostüme von Sabrina Heubischl. Die Darsteller, allesamt hochklassige Opernsänger, brachten den vollen Einsatz ihrer stimmlichen und schauspielerischen Qualitäten, was für die Kinder sehr mitreißend und nur beim Auftritt der Marmeladenverkäuferin etwas schrill war.

Das Schneiderlein spielte wunderbar textverständlich und sympathisch Tenor Thaisen Rusch. Die karrierebewusste Prinzessin, deren bonbonfarbener Rock sich im Nu in ein Hochzeitskleid verwandelt, war Paula Rummel (in Doppelrolle auch als Marmeladenverkäuferin). Der vollgefressene, dicke König (Christoph Levermann) hatte zwei zwielichtige Ratgeber, die auch in die Rolle der Feinde des Schneiderleins schlüpften: Ulf Dirk Mädler als furioses Wildschwein und Jakob Ahles als eitles Einhorn ( eine Elvis-Karikatur mit Tolle und Glitzer-Konfettiregen), ernteten Extra-Lacher.

Regisseur Maximilian von Mayenburg erzählt das Stück mit simpelsten Mitteln. Die Kinder sitzten um das Geschehen herum und erleben auf Augenhöhe, wie der Held mit viel Körpereinsatz erst gegen die Fliegen auf seinem Zwieback und dann gegen den eigenen Kühlschrank kämpft, der sich ihm als Riese in den Weg stellt. Auch das Wildschwein wird nach der gefährlichen Verfolgungsjagd in den roten Kühlschrank gesperrt und unschädlich gemacht ...

Info:
„Das tapfere Schneiderlein"
Kleine Oper von Wolfgang Mitterer für Menschen ab 6 Jahren
Noch 24 weitere Vorstellungen bis zum 30. Dezember 2012
in der Berliner Staatsoper im Schiller Theater-Werkstatt



Folgen Sie unseren aktuellen Nachrichten

Anzeige


Anzeige

Newsticker

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige