Fall von Ex-Sprinter Oscar Pistorius erneut vor Gericht – höhere Strafe gefordert

Das höchste Berufungsgericht Südafrikas berät am Freitag über eine härtere Strafe für den wegen Mordes verurteilten Paralympicssieger Oscar Pistorius.

Das oberste Berufungsgericht Südafrikas prüft heute das Urteil gegen den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius. Es geht um das Strafmaß. Pistorius war wegen Totschlags zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Die Staatsanwaltschaft hat sich um die erneute Berufung bei dem Gericht in der Stadt Bloemfontein bemüht, da sie das Urteil der zweiten Instanz für „schockierend milde“ hält. Der inhaftierte Pistorius (30) selbst wird bei dem Termin nicht erwartet. Bis wann das Gericht neu über das Strafmaß befinden will, ist noch unklar.

Der unterhalb der Knie amputierte Pistorius hatte seine Freundin, das aufstrebende Model Reeva Steenkamp, am Valentinstag 2013 in seinem Haus mit vier Schüssen durch eine Toilettentür getötet. Er beteuerte, einen Einbrecher hinter der Tür vermutet zu haben.

Die Staatsanwaltschaft sagte, Pistorius habe Steenkamp im Streit erschossen. Nach langer juristischer Auseinandersetzung wurde er im Juli 2016 wegen Totschlags verurteilt. Das Verbrechen hatte weltweit für Aufsehen gesorgt und wurde inzwischen auch verfilmt.

Der Sprinter Pistorius hatte bei Paralympischen Spielen auf eigens angefertigten Karbon-Prothesen sechs Goldmedaillen gewonnen. In London startete er 2012 auch als erster beinamputierter Sportler der Geschichte bei den regulären Olympischen Spielen. (dpa)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion