Zucker macht süchtiger als Koks: Diese Studie erklärt, warum

Eine Studie von Dr. Nicole Avena der Icahn School of Medicine am renomierten Mount Sinai-Krankenhaus zeigt, dass sich Zuckerkonsumenten ähnlich wie Drogenabhängige verhalten. Sie sind demzufolge acht mal schlimmer dran als Kokainabhängige.

Zucker ist noch nie aus der Mode gekommen. Und nun erfahren wir von einer amerikanischen Forscherin auf "NaturalNews.com" auch, warum: Er macht süchtig und scheint die achtmal schlimmere Droge zu sein als Kokain. Vermutlich werden die meisten trotzdem nicht mit dem Cola-Trinken und Süßkram-Naschen aufhören. Das sollten sie aber.

Hochverarbeitete Lebensmittel verändern das Gehirn und reizen das Suchtzentrum

Dr. Avena schreibt in der angesehenen Zeitschrift „PLOS ONE“ unter dem Titel „Welche Nahrung kann süchtig machen? Die Rolle, die Verarbeitung, Fettgehalt und glykämischer Index dabei spielen“: „Kaut man ein Koka-Blatt, macht dies nur wenig abhängig. Sobald es aber verarbeitet wird und dem Organismus konzentriert zugeführt wird, ist es Kokain, das bekannterweise stark süchtig macht. Auf ähnliche Weise führt verarbeitete Nahrung im Vergleich zu unverarbeiteter zu Blutzuckerspitzenwerten.” Avena weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Glukose gewisse Hirnareale aktiviert, die bei Sucht auf Hochtouren laufen.“

Sie sagt, Zucker sei ein achtmal stärkerer Suchtfaktor als Kokain. Doch gerade Teenager konsumieren täglich 34 Teelöffel von der kristallinen Alltagsdroge. Das sind weitaus mehr als die sechs Teelöffel, welche die WHO laut "Focus" empfiehlt. Limo sei der Favorit unter den Heranwachsenden, dicht gefolgt von Cookies.

Weiter heißt es, der Suchtfaktor eines Lebensmittels hänge vom Anteil verarbeiteter Fette und Kohlenhydrate ab und auch davon, wie schnell diese in den Blutstrom gelangen.

Expertin Avena: Pizza macht höchst-abhängig

Dr. Avena stuft Pizza als das Nahrungsmittel ein, das uns am süchtigsten macht. Nur ein kleines Stückchen davon enthalte ihr zufolge mehr Zucker als ein paar Kekse der Marke Oreo: und das vor allem wegen der zuckrigen Tomatensauce. Der Genuss einer einzigen Pizza käme damit dem Verzehr einer kompletten Keksdose gleich. Und wer hat das in der vergangenen Zeit schon einmal geschafft, sich so viele Kekse einzuverleiben?

Die gute Nachricht wie so oft zum Schluss: Am wenigsten süchtig machen laut Avena Gurken, Mohrrüben und Bohnen. (kf)