Bundesweit fehlen fast 2.000 Richter und Staatsanwälte

Epoch Times13. March 2018 Aktualisiert: 13. März 2018 17:49
Bundesweit fehlen 1.948 Richter und Staatsanwälte, die meisten in Nordrhein-Westfalen. Nur Sachsen und Thüringen erfüllen die Vorgaben.

Bundesweit fehlen laut einem Bericht des ZDF-Magazins „Frontal 21“ derzeit fast 2000 Richter und Staatsanwälte. Die Mehrzahl der Bundesländer bleibe weit hinter den eigenen Zielvorgaben zurück, berichtete das Magazin am Dienstag.

Von den insgesamt 1948 fehlenden Stellen entfallen demnach 445 auf Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Hessen mit 344 und Baden-Württemberg mit 220 Juristen. Allein Sachsen und Thüringen erfüllen demnach ihr Soll.

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbunds, Jens Gnisa, nannte die mangelnde Ausstattung gegenüber „Frontal 21“ einen der Gründe, weshalb die Justiz „erhebliche Probleme“ habe, „ihrem Auftrag gerecht zu werden“.

Hier müsse die Politik handeln. Dem Bericht zufolge will Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr 194 neue Richter und Staatsanwälte einstellen, Hessen will demnach in diesem und im kommenden Jahr 68 neue Stellen schaffen. (afp)

Themen
Panorama
Newsticker