US-Präsident Trump ruft zu Einigkeit auf

US-Präsident Donald Trump hat in seiner ersten Rede zur Lage der Nation die Amerikaner zur Einigkeit aufgerufen. Es sei nicht genug, nur in Zeiten der Krise zusammenzustehen, so Trump.

US-Präsident Donald Trump hat zu überparteilicher Zusammenarbeit im Kongress bei anstehenden Reformvorhaben aufgerufen.

Republikaner und Demokraten sollten ihre „Differenzen beiseite legen“ und nach Konsens streben, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) in seiner ersten Rede zur Lage der Nation.

Konkret geht es dem Präsidenten vor allem um die Einwanderungsreform und sein Mammutvorhaben einer Modernisierung der US-Infrastruktur.

Der Präsident appellierte an alle Bürger des Landes, wie eine „Familie“ zusammenzustehen. Sie alle seien „ein Team, ein Volk, eine amerikanische Familie“. Alle sollten zusammen an dem Ziel arbeiten, ein „sicheres, starkes und stolzes Amerika“ zu bauen, sagte er in seiner Rede vor beiden Kammern des Kongresses.

Heute Abend rufe ich alle von uns auf, unsere Differenzen beiseite zu legen, nach Gemeinsamkeiten zu suchen, und die Einigkeit zu erzielen, die wir brauchen, um den Menschen, die uns gewählt haben, zu dienen“, so der US-Präsident.

Trump sagte auch, durch die durchgesetzte Steuerreform werde eine „enorme Entlastung“ für die Mittelschicht und kleine Unternehmen geschaffen. Der Präsident sprach in diesem Zusammenhang von einem „neuen amerikanischen Moment“. Es habe nie eine bessere Zeit gegeben, „um den amerikanischen Traum zu leben“. (afp/dpa)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion