VZBV-Chef: Lufthansa soll Tickets von Air Berlin akzeptieren

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat an die Lufthansa appelliert, nach der Übernahme von großen Teilen der Air Berlin zugunsten der Kunden bereits bezahlte Tickets der insolventen …

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat an die Lufthansa appelliert, nach der Übernahme von großen Teilen der Air Berlin zugunsten der Kunden bereits bezahlte Tickets der insolventen Airline ohne Aufpreis zu akzeptieren. „Rechtlich ist die Lufthansa wegen des Insolvenzverfahrens dazu wohl nicht verpflichtet, aber es wäre eine sehr freundliche und kulante Geste“, sagte Deutschlands oberster Verbraucherschützer dem „Tagesspiegel“(Freitagsausgabe). Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte am Donnerstagmorgen die Unterzeichnung eines Kaufvertrags für große Teile der insolventen Airline angekündigt.

Zuvor hatte Spohr der „Rheinischen Post“ gesagt, dass die Lufthansa von Air Berlin „voraussichtlich 81 Flugzeuge übernehmen, 3.000 Mitarbeiter einstellen und dafür in Summe 1,5 Milliarden Euro investieren“ werde. (dts)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
in Ihrem und unserem Interesse werden wir ab 17. Oktober 2017, nur noch von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlichen. Nach langer Beobachtung mussten wir feststellen, dass viele aggressive Kommentare in Inhalt und verletzender Form dem Ansehen der Epoch Times geschadet haben. Wir bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen und auch kritische Anmerkungen. Diese werden wir wie bisher so schnell wie möglich freischalten. Aber aus Mangel an Manpower werden wir die Kommentarfunktion auch manchmal ganz schließen müssen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihre Epoch Times-Redaktion