Weitere Schnellstraßen und Autobahnen für Gigaliner freigegeben

Epoch Times13. January 2018 Aktualisiert: 13. Januar 2018 11:40
Gigaliner, LKW von über 25 Meter, dürfen nun auch auf bestimmten Schnellstraßen fahren. Der amtierende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt segnete eine entsprechende Verordnung ab.

Riesenlaster mit einer Länge von über 25 Metern dürfen ihren Aktionsradius auf deutschen Straßen erweitern. Der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) hat kurz vor Weihnachten eine Verordnung abgesegnet, die sogenannte Lang-Lkw vom Typ 2 auf bestimmten Schnellstraßen erlaubt, berichtet der „Spiegel“. Die Gigaliner können schlechter durch enge Kurven fahren.

Bislang sind kaum ein Dutzend Exemplare testweise unterwegs. Jetzt gilt die Genehmigung unbefristet, neu auch auf Autobahnen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Die Laster sind nicht nur sicherheitstechnisch umstritten. Umweltschützer befürchten, dass der Transport auf der Schiene unattraktiver wird und der Lkw-Verkehr weiter zunimmt.

Lang-Lkw passen nicht in die Nothaltebuchten der längeren Straßentunnel. Diese Fahrzeuge würden bei einer Panne fast zwei Meter in die rechte Fahrbahn ragen. Hieraus könnten „erhebliche Beeinträchtigungen des fließenden Verkehrs resultieren“, urteilen die Beamten des Bundesverkehrsministerium.

Die Größe und Länge der Lang-Lkw vergrößern zudem das Problem mit den überlasteten Autobahn-Parkplätzen zusätzlich. Die Riesenlaster passen nicht in die Schrägparkplätze auf Autobahnrastplätzen. Die Kosten für die Schaffung zusätzlicher Stellplätze werden verschwiegen.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Schmidts Erlaubnis zugestimmt. In der Begründung steht hoffnungsvoll, der Laster werde wegen seiner ungelenken Dimensionen nur wenig eingesetzt werden. (dts)

Weitere Artikel:

Klage gegen Gigaliner – 25-Meter-LKWs sind ein Risiko für alle Verkehrsteilnehmer

Umstrittene Gigaliner in fast allen Bundesländern testweise unterwegs

Themen
Panorama
Newsticker