Die Welt schaut zu, während Amerikas Elite einen Kampf gegen das eigene Volk führt

Von 25. Januar 2021

Am Samstag flogen Flugzeuge der Volksrepublik China in den Luftraum Taiwans ein. Die Übergriffe sind ein normales Ereignis, aber der jüngste stellte eine Eskalation dar. Normalerweise sind es ein oder zwei Flugzeuge, die Taiwans Luftverteidigung auf die Probe stellen, aber in diesem Fall waren es Berichten zufolge acht Bomber und vier Kampfjets.

Es scheint, als wolle Peking Joe Biden frühzeitig testen. Es ist wahrscheinlich, dass China nicht der Einzige sein wird. Die mehr als 20.000 Truppen der Nationalgarde, die letzte Woche in Washington waren, um die fast unbesuchte Amtseinführung des neuen Präsidenten zu schützen, sind ein Beweis dafür, dass die Vereinigten Staaten am Ende sind.

Beobachter haben den Einsatz der Nationalgarde weithin als eine Machtdemonstration missverstanden, die die Legitimität des Biden-Teams als gewählte Regierung der Vereinigten Staaten bekräftigen soll. Aber die hervorstechendste Tatsache der Truppenpräsenz ist, dass einige, bei denen festgestellt wurde, dass sie Donald Trump unterstützt haben, nach Hause geschickt wurden. Und so liegt der Grund für den Einsatz, der nun möglicherweise bis in den März hinein andauert, darin, dass das Weiße Haus den sporadisch gewalttätigen, aber meist friedlichen Marsch auf das Kapitolgebäude am 6. Januar als politischen Vorwand nutzen will, um weiter gegen Trump-Unterstützer vorzugehen.

Aus der Perspektive der Regierung und ihrer Medien-Vertreter, waren Trump-Anhänger bereits bedauernswert, aber jetzt, da sie einen Aufstand versucht haben, zeigt die Elite ihre wahren Absichten: Die fast 75 Millionen Menschen, die für Bidens Gegner gestimmt haben, verdienen [der Elite] zufolge, was auch immer als Nächstes auf sie zukommt – weitere Verarmung, weitere kollektive Bestrafung unter dem Deckmantel von Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit (z.B. Coronavirus), Bezeichnung als inländische Terroristen, Inhaftierung und sogar Tod.

Lassen Sie uns versuchen, uns vorzustellen, wie Ausländer die Situation der USA sehen: Weder traditionelle Verbündete noch Gegner der USA können die Einschätzung der neuen Regierung teilen, dass die Regierung der Vereinigten Staaten am 6. Januar mit einem Aufstand konfrontiert war. Im Vergleich zu ihren eigenen innenpolitischen Herausforderungen waren diese Proteste schlichtweg mild.

In Frankreich zum Beispiel ist die Bewegung der „Gelben Westen“ seit mehr als zwei Jahren mit Protesten beschäftigt, die häufig in Gewalt auf den Straßen ausarteten und 11 Tote und mehr als 4000 Verletzte hinterließen. Aus der Perspektive der Nation, die die Französische Revolution hervorbrachte, war der 6. Januar nichts wie ein Aufruhr. Dasselbe gilt für Israel, das seit der Gründung des Landes gegen Terroranschläge kämpft, die von einigen arabischen Bürgern des Staates geplant wurden.

Überlegen Sie, wie autoritäre Staaten das sehen müssen. Glaubt die Islamische Republik Iran, die sich regelmäßig auf niedrigem Niveau gewaltsame Auseinandersetzungen mit ihrer wachsenden Oppositionsbewegung liefert, dass der 6. Januar ein Angriff auf den inneren Frieden Amerikas war? Was ist mit Russland, wo die Behörden am Wochenende mehr als 2000 Personen verhafteten, die landesweit marschierten, um die Freilassung des Wladimir-Putin-Kritikers Alexander Nawalny zu fordern?

Glaubt die Kommunistische Partei Chinas, die Massenverhaftungen und Zwangssterilisationen einsetzt, um die muslimische Minderheit der Uiguren auszurotten, dass amerikanische Familien und Senioren, die in der Winterkälte marschieren, eine existenzielle Bedrohung für das amerikanische Regime darstellen? Nein, sie alle durchschauen es – die amerikanische politische, unternehmerische, kulturelle und mediale Elite führt einen Krieg gegen die Amerikaner, die sie verachtet.

Was können ausländische Mächte denken, wenn Journalisten, Think-Tank-Experten und aktuelle und ehemalige Strafverfolgungsbeamte der Biden-Administration empfehlen, dieselben Antiterror-Taktiken gegen Amerikaner einzusetzen, die US-Streitkräfte seit den Anschlägen vom 11. September 2001 auf das World Trade Center und das Pentagon zur Tötung islamischer Extremisten rund um den Globus verwendet haben?

Oder wie können sie die schwer bewachte Amtseinführung interpretieren, die von verblichenen Popstars besucht wurde, die einen Mann mit einer schwarzen Maske feierten, der einen „dunklen Winter“ prophezeite, der monatelang von seinen Handlangern im Untergrund versteckt wurde und der seine vierjährige Amtszeit wahrscheinlich nicht aus eigener Kraft beenden wird, außer in einem Trommelkreis von prominenten Geisterbeschwörern? Wenn unsere Verbündeten und Gegner uns überhaupt klar sehen, dann denken sie, dass Amerikas Führer den Verstand verloren haben.

Es kann kaum jemanden überraschen, dass das Land verrückt geworden ist, da Bidens Amtseinführung den Höhepunkt des vierjährigen Aufstandes der US-Elite gegen die Realität darstellt.

Es begann im Dezember 2016, als Barack Obama seinen Direktor der Central Intelligence Agency, John Brennan, anwies, seinen Nachfolger zu delegitimieren, indem er ihm unterstellte, ihm sei von einer ausländischen Macht, nämlich Russland, zur Präsidentschaft verholfen worden. Anschließend, mit der robusten Unterstützung von Prestige-Medien-Organisationen und dem restlichen ideologischen Apparat der Elite, wie der Akademie, Think-Tanks, Hollywood, und so weiter, investierte das halbe Land seine politischen Überzeugungen und geistige Gesundheit in eine Verschwörungstheorie.

Es braucht nicht viel Fantasie, um Amerika so zu sehen, wie es Außenstehende in den letzten Jahren gesehen haben. Die US-Behörde, die allein dafür verantwortlich ist, die Bemühungen ausländischer Agenten, das amerikanische politische System zu sabotieren, aufzudecken und zu stoppen – das Federal Bureau of Investigation (FBI) – konzentrierte sich stattdessen darauf, den amerikanischen Präsidenten zu sabotieren.

Da Spitzenbeamte für ihre illegale politische Operation nicht zur Rechenschaft gezogen wurden, wurden andere ermutigt, sich den Bemühungen anzuschließen. Ein Beamter aus dem Pentagon und ein weiterer aus der CIA führten eine regierungsweite Kampagne an, die auch hochrangige amerikanische Diplomaten einschloss, um Trump zu entmachten.

Mit der Ankunft von COVID-19 war die zunehmende Verwendung der Phrase „das neue Normal“ durch die US-Elite, um verfassungswidrige Erlasse zu rechtfertigen, die auf die Geschäfte, Häuser und Freiheiten von Trump-Anhängern abzielten, ein Beweis dafür, dass das Land nicht zwischen politischen Parteien gespalten war, sondern zwischen denen, die das Licht weggleiten sahen, und denen, die absichtlich in eine dunkle Traumwelt abgewandert waren.

Wir können uns glücklich schätzen, wenn Gegner wie die Kommunistische Partei Chinas sich dafür entscheiden, einfach beiseite zu stehen und zuzusehen, während Amerikas Führungsklasse sich im Wahnsinn verzehrt. Aber wir sollten uns nicht darauf verlassen.

Lee Smith ist der Autor des kürzlich erschienenen Buches „The Permanent Coup: How Enemies Foreign and Domestic Targeted the American President“.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: The World Watches While the US Elite Wages War on America 

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In kommunistischen Ländern herrscht eine strenge Kontrolle von Sprache und Gedanken. Ab den 1980er Jahren tauchte auch im Westen eine neuartige Form der Sprach- und Gedankenkontrolle auf, die „politische Korrektheit“. Ausdrücke wie „politische Korrektheit“, „Fortschritt“ und „Solidarität“ sind Begriffe, die kommunistische Parteien seit Langem verwenden. Oberflächlich betrachtet sollen sie diskriminierende Sprache gegenüber Minderheiten, Frauen, Behinderten und anderen Menschen vermeiden.

Doch gleichzeitig werden Einzelpersonen gemäß ihrem Opferstatus Gruppen zugeteilt. Diejenigen, die vermeintlich am meisten unterdrückt werden, sollten nach dieser Logik den größten Respekt erhalten und am höflichsten behandelt werden. Unabhängig von individuellem Verhalten und Talent beurteilt man ausschließlich die Gruppenzugehörigkeit des Einzelnen, was zur sogenannten „Identitätspolitik“ führt.

Im Kapitel 5 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ wird ebenfalls untersucht, wie linke Gruppierungen die Meinungsfreiheit benutzen, um andere unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive und analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion