Chinesischer Dissident Liu Xiaobo ausgezeichnet

Epoch Times8. Oktober 2010 Aktualisiert: 8. Oktober 2010 11:15

In einem bei chinesischen Dissidenten umstrittenen Schritt, wurde Liu Xiaobo, der inhaftierte chinesische Aktivist und Schriftsteller, heute mit dem Friedensnobelpreis 2010 ausgezeichnet.

Das Nobelkomitee in Oslo sagte in einer Erklärung, dass Liu Xiaobo 2010 mit dem Nobelpreis für Frieden ausgezeichnet wurde, „für seinen langen und gewaltfreien Kampf für die grundlegenden Menschenrechte in China.“

Liu gilt als einer der einflussreichsten Dissidenten in China. Derzeit sitzt der ehemalige Literaturprofessor in China eine ungewöhnlich lange Haftstrafe von elf Jahren ab. Die Anklage lautete auf „Untergrabung der Staatsgewalt“.

Traditionell wird der Preis am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, in Oslo in Anwesenheit des norwegischen Königs übergeben. Die Preisträger erhalten dabei eine Urkunde, eine Goldmedaille mit dem Porträt Alfred Nobels und einen Geldpreis. Alle anderen Nobelpreise werden durch den schwedischen König in Stockholm überreicht. (rls)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN