Neuer Lockdown in Frankreich – 21 Millionen Menschen betroffen

Von 19. März 2021 Aktualisiert: 19. März 2021 20:03

Nachdem Großbritannien und Italien neulich wieder Lockdown-Maßnahmen unternommen haben, folgt nun auch Frankreich diesem Beispiel. Ab diesem Wochenende werden 21 Millionen Menschen von den Einschränkungen betroffen sein. 

Der französische Premierminister sagte, dass sein Land von der dritten Welle der COVID-19 Infektionen heimgesucht wird. Am Donnerstag kündigte er neue Lockdown-Maßnahmen für 16 Regionen in ganz Frankreich an, darunter auch Paris. Alle Geschäfte außer denen, die lebenswichtige Produkte verkaufen, sollen einen Monat lang geschlossen bleiben. Und das Reisen von einer Region in eine andere wird verboten.

„Die Infektionen durch das Virus beschleunigen sich seit 15 Tagen. Der Druck auf die Krankenhäuser nimmt seit einer Woche zu. Es ist Zeit Konsequenzen zu ziehen.“ – Jean-Pierre Castex, Französischer Premierminister

Der Premierminister sagt, ein Grund für den Anstieg der Infektionszahl sei die britische Variante. Er behauptet, dass sie mehr Menschen anstecke und gefährlicher sei.

Er sagte, Großbritannien und Italien stünden vor ähnlichen Situationen. Daher beschloss er, ihrem Beispiel zu folgen und neue Lockdown-Maßnahmen zu ergreifen.

Die erneut verhängte Abriegelung wirkt wie ein neuer Schlag für bestimmte Menschen wie kleine Ladenbesitzer oder Studenten. Sie wurden schon gezwungen, Monate lang zu Hause zu bleiben. Ein Jahr nach dem ersten Lockdown bleibt es nun abzuwarten, ob die neue Lockdown-Maßnahme von der Öffentlichkeit akzeptiert und befolgt wird.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion