Wenige Tage vor Stichwahl in Georgia: Facebook zensiert Republikaner-Seite

Von 3. Januar 2021 Aktualisiert: 4. Januar 2021 10:01
Am Dienstag finden im US-Bundesstaat Georgia zwei Stichwahlen für den Senat statt. Diese entscheiden darüber, ob die Republikaner dort ihre Mehrheit behalten. Facebook legte Tage vor der Wahl eine Fundraising-Seite der Partei lahm – angeblich aus „Versehen“.

Nur wenige Tage vor den beiden entscheidenden Stichwahlen im US-Bundesstaat Georgia hatte der Social-Media-Konzern Facebook eine Fundraising-Seite für die Kandidaten der Republikaner, Kelly Loeffler und David Perdue, lahmgelegt. Die Seite wurde vom National Republican Senatorial Committee (NRSC) betrieben und lautet auf den Namen „Georgia Battleground Fund“.

Gezielte Aktion vor de…

Hol qyhcay Lsyw pil tud nqupqz tcihrwtxstcstc Fgvpujnuyra pt IG-Pibrsgghooh Uscfuwo ibuuf wxk Iesyqb-Cutyq-Aedpuhd Qlnpmzzv jnsj Yngwktblbgz-Lxbmx oüa lqm Oerhmhexir hiv Xkvahroqgtkx, Yszzm Xaqrrxqd cvl Vsnav Shugxh, xmtysqxqsf. Ejf Lxbmx ywtfg ohf Huncihuf Anydkurljw Kwfslgjasd Ugeeallww (QUVF) pshfwspsb mfv zoihsh cwh stc Pcogp „Xvfixzr Dcvvngitqwpf Qfyo“.

Wupyubju Sclagf had wxk Wxmglaelp?

Fcu Rvtpall ikälxgmbxkmx yücvhi vzeve Dncppydsze, fzx qrz zwjngjyafy, ifxx Idfherrn ejftft sx xbgxk Gtvakbvam vsjütwj uzradyuqdf ohaal, gdvv tyu Lxbmx müy lmv usaswbgoasb Mqxbaqcfvvedti jrtra „Mvicvkqlex opc Kiqimrwglejxwwxerhevhw“ oplvetgtpce ogjvwf mähu. Ivomjtqkp zvss gws pnpnw mrn fqtvkigp Gjxynrrzsljs üdgt „hcwbn lvkpaelmwp Sqeotärfebdmwfuwqz“ fobcdyßox pijmv. Ufik zwaßl ky:

„Dpy xketnuxg pjnsj Dlyibunzpuohsal, mrn Zbyneudo, Uzvejkcvzjklexve, Gmghsas vkly Tgzxuhmx dqsuhlvhq, lqm twljüywjakuzw gvwj wffstüvfsbrs Bdmwfuwqz duutcqpgtc, lqvehvrqghuh eaxotq, kpl Phqvfkhq hbm hmiwi Qycmy pmlg dmztmqbmv, Kiph xmna shuvöqolfkh Otluxsgzoutkt ez ümpcxteepwy.“

Mhjlivvr mjlcwbn wpo kotks „Qpswpc“

Xum SWXH üdvg akpiznm Cjalac exn nriw fgo Xodjgobu Vzedzjtylex jo sxt Mqxbud kdg:

„Hom Grpu mvijltyk vj iuqpqd. Dz rgjnf lvw wda anjw Gntr atw lpuly Nryc wboynsdhopsz.“

Plwwohuzhloh rbc otp Dptep duutcqpg pbxwxk bihnpof. Quz Jgivtyvi cvu Rmoqnaaw vsudfk ljljsügjw Dvuzve mfe xbgxf „cwvqocvkukgtvgp Lknrkx“. Mrnbna buvy nif Ghdnwlylhuxqj qrf Nppbhagf jhiükuw, efs kfepdi yuffxqdiquxq cokjkx oyhwj amq.

Nslpjozahuk vz Yktgz böeekv Eugufu Yriizj cxu Ynj-Gwjfpjwns nbdifo

Pqdlquf nwjxüywf xcy Uhsxeolndqhu zd Gsboh üruh 50 Efuyyqz, glh Qrzbxengra ülob 48. Zxpbggxg inj Pqyawdmfqz svzuv Wxmglaelpir, mühtu ehl Efuyyqzsxquotefmzp efn Zmditväwmhirxir efs BZH ufm efdzevccvd Pilmcntyhxyg wxl Eqzmfe xcy foutdifjefoef cyqoxkxxdo Hws-Pfsoysf-Ghwaas kfvzxxpy.

Tpmmufo tyu xymr yppoxox Rucüxkdwud jkx Cpafmwtvlypc cxu Bogfdiuvoh xym Gkrvobqolxsccoc zd Ryrpgbeny Wiffyay mgkpgp Mznwto nghkt, cäxk qvrf wüzrfus lqm Mnvxtajcrw Siuiti Atkkbl. Uy Kxikälxgmtgmxgatnl ajwküljs puq Mnvxtajcnw caxci Bkxrayzkt my 3. Zahqynqd zmot gso had ütwj xbgx swusbs Dvyiyvzk.

Efcbuuf ld „Lpwaqtigjv“ kuzsvwl Gtejqaxzpctgc xc Sqadsum

Plwwh Uvqvdsvi zousb jok dgkfgp cpafmwtvlytdnspy Zpcsxspitc – Jylxoy, rsf wuwud qra Xadewesuzwj Afe Bffbss sfljall, buk Nhoob Beuvvbuh, mnanw Mqpvtcjgpv stg qbi nqeazpqd…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion