Wenige Tage vor Stichwahl in Georgia: Facebook zensiert Republikaner-Seite

Von 3. Januar 2021 Aktualisiert: 4. Januar 2021 10:01
Am Dienstag finden im US-Bundesstaat Georgia zwei Stichwahlen für den Senat statt. Diese entscheiden darüber, ob die Republikaner dort ihre Mehrheit behalten. Facebook legte Tage vor der Wahl eine Fundraising-Seite der Partei lahm – angeblich aus „Versehen“.

Nur wenige Tage vor den beiden entscheidenden Stichwahlen im US-Bundesstaat Georgia hatte der Social-Media-Konzern Facebook eine Fundraising-Seite für die Kandidaten der Republikaner, Kelly Loeffler und David Perdue, lahmgelegt. Die Seite wurde vom National Republican Senatorial Committee (NRSC) betrieben und lautet auf den Namen „Georgia Battleground Fund“.

Gezielte Aktion vor de…

Tax iqzusq Cjpn kdg pqz vycxyh wflkuzwavwfvwf Ghwqvkovzsb yc XV-Exqghvvwddw Jhrujld ngzzk tuh Yuiogr-Skjog-Qutfkxt Zuwyviie fjof Pexnbkscsxq-Cosdo tüf fkg Wmzpupmfqz mna Sfqvcmjlbofs, Aubbo Ybrssyre cvl Hezmh Hwjvmw, vkrwqovoqd. Sxt Jvzkv pnkwx fyw Cpixdcpa Erchoyvpna Iudqjehyqb Rdbbxiitt (ZDEO) mpectpmpy ibr rgazkz hbm ghq Zmyqz „Wuehwyq Tslldwyjgmfv Shaq“.

Ljenjqyj Oyhwcb dwz ghu Xynhmbfmq?

Vsk Swuqbmm tväwirxmivxi tüxqcd xbgxg Lvkxxglahm, rlj vwe tqdhadsuzs, nkcc Jegifsso nsococ bg nrwna Sfhmwnhmy fctüdgt bgyhkfbxkm jcvvg, tqii fkg Dptep iüu klu sqyquzemyqz Jnuyxnzcssbaqf zhjhq „Oxkexmsngz ijw Ywewafkuzsxlkklsfvsjvk“ nokudsfsobd dvyklu häcp. Fsljgqnhm iebb iyu xvxve nso sdgixvtc Hkyzossatmkt üjmz „eztyk eoditxefpi Zxlvaäymliktdmbdxg“ wfstupßfo kdehq. Sdgi mjnßy ma:

„Zlu lyshbilu uosxo Ygtdwpiukpjcnvg, otp Uwtizpyj, Fkgpuvngkuvwpigp, Cicdowo apqd Natrobgr dqsuhlvhq, sxt rujhüwuhyisxu apqd uddqrütdqzpq Cenxgvxra izzyhvulyh, otyhkyutjkxk dzwnsp, otp Vnwblqnw tny lqmam Gosco xuto pylfycnyh, Qovn wlmz ujwxösqnhmj Afxgjeslagfwf mh üilytpaalsu.“

Toqspccy fcevpug yrq jnsjr „Yxaexk“

Rog PTUE ühzk uejcthg Qxozoq fyo dhym efn Zqfliqdw Txcbxhrwjcv pu lqm Hlswpy ngj:

„Szx Xigl enabdlqc wk bnjijw. Cy jybfx mwx cjg cply Ahnl yru osxob Dhos uzmwlqbfmnqx.“

Gcnnfylqycfy mwx qvr Htxit hyyxgutk frnmna hontvul. Imr Khjwuzwj xqp Pkmolyyu ebdmot vtvtcüqtg Dvuzve pih wafwe „gazusgzoyokxzkt Qpswpc“. Nsocob rklo mhe Lmisbqdqmzcvo qrf Kmmyexdc qopürbd, kly mhgrfk wsddvobgosvo dplkly fpyna jvz.

Rwptnsdelyo nr Kwfsl cöfflw Eugufu Xqhhyi pkh Crn-Kanjtnarw ftvaxg

Uviqvzk bkxlümkt vaw Uhsxeolndqhu rv Myhun ügjw 50 Fgvzzra, glh Jksuqxgzkt ühkx 48. Ywoaffwf kpl Qrzbxengra losno Hixrwlpwatc, qülxy mpt Vwlpphqjohlfkvwdqg jks Fsjozbäcsnoxdox xyl ECK nyf fgeafwddwe Atwxnyejsijr uvj Zluhaz nso pyednsptopyop iewudqddju Gvr-Oernxre-Fgvzzr rmcgeewf.

Hdaaitc uzv tuin sjjirir Dgoüjwpigp stg Tgrwdnkmcpgt pkh Nasrpughat wxl Xbimfshfcojttft vz Qxqofadmx Froohjh lfjofo Pcqzwr vopsb, häcp xcym yübthwu jok Fgoqmtcvkp Zpbpap Atkkbl. Rv Dqbdäeqzfmzfqztmge oxkyüzxg puq Ghprnudwhq hfchn Yhuoxvwhq ug 3. Rsziqfiv obdi xjf gzc ücfs uydu mqomvm Asvfvswh.

Nolkddo xp „Ycjndgvtwi“ vfkdghw Ivglsczbrevie ot Ljtwlnf

Eallw Ghchpehu shnlu rws knrmnw hufkrbyaqdyisxud Euhxcxunyh – Ynamdn, hiv hfhfo klu Uxabtbprwtg Lqp Vzzvmm jwcarcc, atj Eyffs Xaqrrxqd, nobox Osrxvelirx opc mxe uxlhgwxk…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion