Baerbock und Habeck wollen Kanzlerkandidatur unter sich klären

Epoch Times18. November 2019 Aktualisiert: 18. November 2019 6:54
Die Grünen Parteivorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen die Kanzlerfrage unter sich ausmachen. Die Partei soll das nicht entscheiden.

Die Entscheidung darüber, wer bei der nächsten Bundestagswahl Kanzlerkandidatin oder Kanzlerkandidat der Grünen wird, werden die Parteivorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck unter sich ausmachen.

Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagausgaben) unter Berufung auf führende Parteikreise. Gespräche darüber hätten bereits begonnen, heißt es.

Zwar werde die Partei eine derartige Absprache irgendwie bestätigen müssen – entweder auf einem Parteitag oder in Form einer Mitgliederbefragung.

Doch man könne ihr nicht zumuten, zwischen zwei populären Vorsitzenden tatsächlich selbst eine Wahl zu treffen. Die Entscheidung müssten die beiden zur Entlastung der Mitglieder schon selbst herbeiführen, hieß es.

Habeck gilt als Favorit

Baerbock war beim Bielefelder Parteitag mit 97,1 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden, Habeck bekam 90,4 Prozent. Bis zu der Entscheidung am Samstag galt Habeck als Favorit auf die Kandidatur. Nach dem Votum der Delegierten gilt sie wieder als offener, so das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ weiter.

Einen grünen Kanzlerkandidaten gab es in der knapp 40-jährigen Geschichte der Partei noch nie. Es herrscht aber Konsens darüber, dass die Grünen einen Kanzlerkandidaten aufstellen müssen, wenn sie mit deutlich über 20 Prozent in den Umfragen so stark sind wie jetzt. (dts)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte