Flughafen Köln Bonn.Foto: iStock

Flughafen Köln/Bonn braucht Millionenspritze vom Staat

Epoch Times14. September 2020 Aktualisiert: 14. September 2020 19:53

Der durch die drastisch eingebrochenen Passagierzahlen in finanzielle Bedrängnis geratene Flughafen Köln/Bonn bittet seine Gesellschafter um Millionen-Hilfen. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstagausgabe) berichtet, sollen die Haupteigentümer Bund, Land und die Stadt Köln zusammen mit anderen Kommunen 75 Millionen Euro Eigenkapital zuschießen. Dies geht aus der Tagesordnung für die nächste Aufsichtsratssitzung hervor, über die die Zeitung berichtet.

Außerdem sollen demnach noch 100 Millionen Euro Kredit aufgenommen werden, für den das Land NRW bürgt. Ein Sprecher des NRW-Verkehrsministerium sagte dazu: „Das Land ist sich seiner Verantwortung als Gesellschafter des Flughafens bewusst.“ Laut dem Papier sind trotz dieser möglichen Millionenhilfen im schlimmsten Fall auch betriebsbedingte Kündigungen erforderlich. Im ersten Halbjahr 2020 hat der Flughafen mehr als ein Drittel seines Umsatzes als Folge der Corona-Pandemie verloren. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion