Deutschland-Regenschirm.Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Integrationsbeauftragte distanziert sich von Begriff Leitkultur: „Ich mag den Begriff nicht sonderlich“

Epoch Times19. März 2018
Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat sich vom Begriff der Leitkultur distanziert. Sie möge den Begriff nicht sonderlich, so die CDU-Politikerin.

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat sich vom Begriff der Leitkultur distanziert.

„Ich mag den Begriff nicht sonderlich, denn er führt uns nicht weiter“, sagte Widmann-Mauz der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe).

„Wir müssen uns vielmehr konkret darüber verständigen, was Gleichberechtigung von Mann und Frau, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und Gewaltlosigkeit als Grundfesten unseres Zusammenlebens bedeuten“, sagte Widmann-Mauz.

Eine Werte-Debatte begrüßte sie. Die Debatte darüber, welche Werte einen prägten und wie man zusammenleben möchte, sei eine Selbstvergewisserung, die jeder Demokratie gut tue. „Ich halte es für richtig, diese Diskussion zu führen.“

Grundlage für das Zusammenleben sei natürlich das Grundgesetz, aber es gebe darüber hinaus auch ungeschriebene Regeln und Erwartungen. Diese anzuerkennen sei wichtig für ein gutes Miteinander. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion