Macron-Vorstoß: Gabriel fordert die Bundesregierung auf, ihre Komfortzone zu verlassen

Epoch Times6. März 2019 Aktualisiert: 6. März 2019 8:13
"Der deutsch-französische Motor stottert nicht einmal mehr, sondern er steht schlicht still" schreibt Sigmar Gabriel und fordert eigene Initiativen der Bundesregierung. "Gemeinsam mit Frankreich könnten wir Europa wetterfest machen".

Der frühere Bundesaußenminister und ehemalige SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Reaktion der Bundesregierung auf Reformvorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für Europa scharf kritisiert und eigene Initiativen gefordert.

„Der deutsch-französische Motor stottert nicht einmal mehr, sondern er steht schlicht still“, schreibt Gabriel in einem Gastbeitrag für den „Tagesspiegel“. Der SPD-Politiker warf der Bundesregierung dabei „dröhnendes Schweigen“ vor.

„Der Grund dafür dürfte nicht in der Eitelkeit Macrons zu suchen sein, sondern in der erneuten Unwilligkeit –- oder Unfähigkeit -– der deutschen Politik.“

Weder Unterstützung noch eigene Initiativen Deutschlands seien zu erkennen. Gabriel forderte die Bundesregierung auf, ihre Komfortzone zu verlassen. „Gemeinsam mit Frankreich könnten wir Europa wetterfest machen“, fügte er hinzu. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN