Nordrhein-Westfalen: Lkw-Fahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Epoch Times28. Dezember 2018 Aktualisiert: 28. Dezember 2018 20:04
In Willich bei Düsseldorf kam ein Lkw-Fahrer ums Leben, Zeugen und der Pkw-Fahrer gaben an, der Lkw-Fahrer sei über dem Lenkrad zusammengesunken gewesen. Der Lkw-Fahrer wurde in ein nahe gelegenen Krankenhaus gebracht, wo er trotz Reanimationsmaßnahmen starb.

Im nordrhein-westfälischen Willich bei Düsseldorf ist am Freitag ein Lkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

Der 62-jährige Lkw-Fahrer war auf der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Richtung Anschlussstelle Münchheide unterwegs, bevor er an der Kreuzung mit der Kempener Straße auf einen an der Ampel bei Rotlicht haltenden Pkw eines 41-Jährigen auffuhr und diesen über die Kreuzung schob, teilte die Polizei am Freitag mit.

Dann lösten sich die Fahrzeuge voreinander, der Lkw fuhr zunächst die Auffahrt zur Autobahn 44 hoch, überfuhr dann den Grünstreifen zwischen Aus- und Abfahrt und fuhr die Ausfahrt weiter hoch, so die Polizei weiter.

Er kam schließlich in der Leitplanke zum Stehen. Der Fahrzeugführer war eingeklemmt. Zeugen und der Pkw-Fahrer gaben an, der Lkw-Fahrer sei über dem Lenkrad zusammengesunken gewesen, so die Beamten.

Der Lkw-Fahrer wurde in ein nahe gelegenen Krankenhaus gebracht, wo er trotz Reanimationsmaßnahmen starb. Die Ermittlungen zu der Unfallursache dauern an, so die Polizei. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN