"Die Alternative wäre eine beispiellose Deindustrialisierung unseres Landes.“Foto: über dts Nachrichtenagentur

Werteunion: CDU-Spitze austauschen, Friedrich Merz kann Kampf mit „grünen Ökopopulisten“ erfolgreich führen

Epoch Times2. Juni 2019 Aktualisiert: 2. Juni 2019 12:57
Die Werteunion hat sich vor der Sonderklausur der CDU-Führung für einen kompletten Austausch der CDU-Spitze ausgesprochen. Ihr Vorsitzender Mitsch traut Friedrich Merz zu, dass dieser "die notwendige offensive Auseinandersetzung mit den grünen Ökopopulisten erfolgreich führt, notfalls auch in einer Minderheitsregierung".

Vor der Sonderklausur der CDU-Parteiführung hat sich die Werteunion für einen kompletten Austausch der CDU-Spitze ausgesprochen. Ein Politikwechsel sei „nur mit einer personellen Erneuerung im Kanzleramt und an der Parteispitze möglich“, sagte der Vorsitzende der Werteunion, Alexander Mitsch, den Zeitungen der Funke-Gruppe.

Die CDU müsse daher jetzt „auf die Kompetenz von Friedrich Merz setzen, der unser Land und unsere Partei als Team-Captain aus der Misere der Großen Koalition führen kann“, so Mitsch weiter.

Er traue dem früheren Unionsfraktionsvorsitzenden zu, dass dieser

die notwendige offensive Auseinandersetzung mit den grünen Ökopopulisten erfolgreich führt, notfalls auch in einer Minderheitsregierung“.

Die CDU müsse als Konsequenz der Wahlniederlage eine Politikwende jetzt einleiten. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion