Trump plant wieder öffentliche Kundgebungen

Von 19. Juni 2021 Aktualisiert: 18. Juni 2021 19:01

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Ex-US-Präsident Trump tritt wieder öffentlich auf“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Ex-US-Präsident Donald Trump will erneut seine großen Kundgebungen starten. Die erste findet am Samstag, dem 26. Juni im Bundesstaat Ohio statt. Es wird die erste dieser Art sein nach seinem Ausscheiden aus dem Amt im Januar.

Trumps letzter öffentlicher Auftritt war  am 17. Juni auf dem Parteitag der Republikaner in North Carolina. Seitdem unterstützt er republikanische Kandidaten im Wahlkampf sowie Anliegen der „America-first“-Agenda. 

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

Die Republikaner sponsern Trumps Veranstaltung in Ohio. Die Kundgebung findet auf dem Lorain County Fairgrounds in der Nähe von Cleveland am 26. Juni statt.  

Bei der Veranstaltung wird Trump seinen ehemaligen Berater Max Miller unterstützen, der für den Kongress kandidiert. Bereits im Februar hatte Trump seine Unterstützung für Miller geäußert. Er  schrieb damals: „Max Miller ist ein wunderbarer Mensch, der einen großartigen Job im Weißen Haus gemacht hat und ein fantastischer Kongressabgeordneter sein wird“.

Miller tritt gegen den Republikanischen Kongressabgeordneten Anthony Gonzalez an. Er war einer von zehn Republikanern, die für Trumps zweite Amtsenthebung stimmten.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion