Ist mit dem deutschen Fed-Cup-Team in Brasilien gefordert: Laura Siegemund.Foto: Scott Barbour/AAP/dpa/dpa

Deutsches Fed-Cup-Team Favorit in Brasilien

Epoch Times7. Februar 2020 Aktualisiert: 7. Februar 2020 0:52
Auch ohne die Spitzenkräfte Angelique Kerber und Julia Görges will das deutsche Damentennis-Team bei der Fed-Cup-Partie in Brasilien die Qualifikation für die neue Endrunde perfekt machen. Den Gastgeberinnen fehlt ebenfalls ihre Beste.

Über Brasilien soll der Weg der deutschen Damentennis-Auswahl nach Budapest führen.

Um die Teilnahme an der neuen Endrunde mit zwölf Teams zu schaffen, muss an diesem Freitag (16.00 Uhr/Sportdeutschland.TV) und Samstag (14.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) zunächst in Florianopolis in Sie in der Qualifikationsrunde her.

WER SOLL DIE DEUTSCHEN PUNKTE HOLEN?

Der neue Kapitän Rainer Schüttler muss bei seinem Einstand auf Angelique Kerber und Julia Görges verzichten. Wimbledonsiegerin Kerber kuriert ihre Oberschenkelprobleme aus, Görges hat abgesagt und will sich auf die folgenden Turniere konzentrieren. Auch die zweite Garde sollte es auf dem Sandplatz nahe der Atlantikküste richten können: Laura Siegemund und Tatjana Maria gehen am ersten Tag als Favoritinnen in ihre Partien gegen die Weltranglisten-359. Teliana Pereira beziehungsweise Gabriela Cé, die Nummer 225 der Welt. Anna-Lena Friedsam und Antonia Lottner sind zunächst für das abschließende Doppel am Samstag vorgesehen. Brasilien muss auf Spitzenspielerin Beatriz Haddad Maia verzichten, die Linkshänderin mit der wuchtigen Vorhand verbüßt eine Dopingsperre.

WAS SAGT DER DEUTSCHE KAPITÄN?

„Das ist natürlich immer einfach zu sagen, dass man es klar gewinnen müsste“, sagt Rainer Schüttler, als Profi 2003 im Finale der Australian Open, im Vorfeld bei „spox.com“. „In Brasilien zu spielen, ist immer eine Herausforderung. Es ist grenzwertig, was die Fans in Brasilien machen. Sie werden ihre Mannschaft extrem anfeuern, darauf müssen wir uns einstellen. Auf dem Papier sind wir sicher der Favorit, aber wir dürfen die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen Vollgas geben.“

WIE IST DER NEUE MODUS?

Wie schon im vergangenen November bei den Herren im Davis Cup gibt es nun auch bei den Damen im Fed Cup eine Endrunde. Vom 14. bis 19. April spielen zwölf Teams in Budapest den Sieger aus und sparen so einen bisherigen Fed-Cup-Termin ein. Dabei sind die acht Sieger der Qualifikationspartien, Titelverteidiger Frankreich, Vorjahresfinalist Australien und dank einer Wildcard Tschechien, das die Trophäe seit 2011 sechsmal holte. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion