Berliner Tafel sammelt bei Grüner Woche zwölf Tonnen Lebensmittel ein

Zwölf Tonnen Essen – so viel sammelte die Berliner Tafel während der Grünen Woche bei den Ausstellern. Das Essen ging an rund 5.000 Menschen in Obdachlosenunterkünften, Wohnheimen und ähnlichen Einrichtungen.

Während der Grünen Woche hat die Berliner Tafel bei den Ausstellern zwölf Tonnen Essen eingesammelt. Rund 5.000 Menschen in Obdachlosenunterkünften, Wohnheimen und ähnlichen Einrichtungen seien damit versorgt worden, erklärte die soziale Hilfsorganisation am Montag.

250 Ehrenamtliche holten demnach jeden Tag nach Messeschluss übriggeblieben belegte Brötchen, warme Speisen, Obst, Kuchen, Gemüse und Wurst ab und verteilten sie an 24 soziale Projekte im Berliner Stadtgebiet.

Die Grüne Woche ist eine jährliche Ernährungs- und Landwirtschaftsmesse. Sie endete am Sonntag. In diesem Jahr besuchten sie laut Betreiber 400.000 Menschen.

Die Kooperation laufe vorbildlich, erklärte Tafel-Vorsitzende Sabine Werth. Die „Herzlichkeit“, mit der Helfer der Tafel von Messe und Ausstellern empfangen werde, sei „immer wieder beeindruckend“. Auf diese Weise kämen auch Menschen in den Genuss der dort angebotenen Speisen, die sich einen Besuch der Ausstellung selbst nicht leisten könnten. Das sei erfreulich. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion