AfD kritisiert Schulbuch-Verlag: Anti-AfD-Arbeitsblätter ab 7. Klasse

AfD-Politiker Jörg Meuthen kritisiert den Schroedel-Verlag der Westermann-Gruppe. Er bietet Unterrichtsmaterialien an, welche Kindern und Jugendlichen ein bewusst verzerrtes Bild der „Alternative für Deutschland“ vermitteln würden.

Mit dem Arbeitsblatt „Was die AfD wirklich will“ sollen zum Beispiel Kinder ab der 7. Klasse politisch sensibilisiert werden. Hier lautet die Überschrift: „AfD-Parteiprogramm: Mehr Polizei, mehr Waffen, mehr Schadstoffe“.

Die Arbeitsblätter des Verlages richten sich an Schüler des 7.-11. Schuljahrs. Sie können im Online-Shop des Verlags ausschließlich von Lehrkräften heruntergeladen und erworben werden. Normalbürger haben keinen Zugriff. Es sei denn, ihre Kinder bringen das Unterrichtsmaterial mit nach Hause. Und so drangen die Unterrichtsinhalte bis zu AfD-Sprecher Jörg Meuthen durch, der heute auf seinem offiziellen Facebook den Schroedel-Verlag dafür kritisierte. Der Verlag könne nicht mal richtig abschreiben, er habe nicht das Wahlprogramm der AfD sondern den linksgerichteten Correctiv-Blog zitiert, schrieb der AfD-Vorsitzende von Baden-Württemberg.

„Eltern haben uns darauf hingewiesen, dass der Inhalt dieser Arbeitsblätter dann in Leistungskontrollen abgefragt und benotet wird“, so Meuthen. Die AfD fordere „angesichts derartiger Unterrichtsinhalte, dass an Schulen endlich wieder gelernt wird und unsere Kinder nicht Opfer politischer Indoktrination werden.“ (rf)

Schlagworte