Seit Jahresbeginn über 22.000 Flüchtlinge registriert

Trotz niedriger Temperaturen kommen täglich weiterhin Tausende Flüchtlinge nach Deutschland.

Wie "Bild" (Freitag) unter Berufung auf Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge meldet, wurden vom 1. Januar bis 7. Januar (8 Uhr) in Deutschland 22.204 Flüchtlinge registriert. Die meisten Asylbewerber kamen demnach nach Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen.

In Baden-Württemberg wurden seit Jahresbeginn 2.881 Flüchtlinge registriert, 3.167 in Bayern und 4.793 in NRW registriert. Hessen registrierte 1660 Flüchtlinge, Berlin 1.097, Brandenburg 695, Hamburg 546, Mecklenburg-Vorpommern 220. In Schleswig-Holstein wurden 693 Asylbewerber registriert, in Sachsen 1.279, im Saarland 269. Sachsen-Anhalt registrierte 585 Flüchtlinge, Thüringen 1073, Bremen 201, Niedersachsen 2.022 und Rheinland-Pfalz 1.023 Flüchtlinge.

(dts Nachrichtenagentur)