Target2-Saldo: Im März bürgt Deutschland mit 829,7 Mrd. Euro für andere EU-Staaten

Die Deutsche Bundesbank gab für den Monat März einen Anstieg des Target2 Saldo in Höhe von +15,376 Mrd. Euro zum Vormonat an. Damit haftet Deutschland nun in Höhe von 829,751 Mrd. Euro für andere Länder der Euro-Zone.

Die Deutsche Bundesbank gab für den Monat März einen Anstieg des Target2 Saldo in Höhe von +15,376 Mrd. Euro zum Vormonat an. Damit haftet Deutschland nun für insgesamt 829,751 Mrd. Euro.

Im Vergleich zum März 2016 stieg der Target2 Saldo um +220,651 Mrd. Euro an. Der Target2 Saldo vom März 2017 entspricht einem neuen Allzeithoch, die Zahl zeigt auch die enormen wirtschaftlichen Ungleichgewichte in der Eurozone.

Was ist Target2 ?

Bei einer Staatspleite innerhalb der EU sind die Gläubiger und Geldgeber gefragt. Zwischen den Staaten wird dazu der Target 2 Saldo herangezogen. Nun steigerte sich der deutsche Target 2 Saldo innerhalb eines Monats um 15,3 Mrd. Euro.

Target 2 bedeutet im wesentlichen, dass die Staatsbanken der Euro-Länder miteinander in Verrechnung gehen. Es wirkt wie eine Bürgschaft – Deutschland bürgte vor der Steigerung für Italien mit 364 Milliarden Euro, für Spanien mit 330 Milliarden, für Portugal mit 72 Milliarden.

Zum Vergleich: Der Bundeshaushalt für 2017 beinhaltet Ausgaben in Höhe von 329,1 Milliarden Euro.

Im Monatsbericht der Deutschen Bundesbank ist folgende Grafik zu sehen. Deutschland hat Forderungen an andere europäische Länder in Höhe dieser 829,751 Mrd. Euro. Andere Länder haben hingegen Verbindlichkeiten gegenüber Deutschland.

Weiterer Artikel

Ein Blick auf Italien und eine drohende Pleite – Deutschland bürgt in Höhe seines Bundeshaushaltes