Frankreich richtet nationale Antiterror-Staatsanwaltschaft ein

Seit 2015 wurden in Frankreich 241 Menschen Opfer des islamischen Terrorismus. Nun wird eine nationale Staatsanwaltschaft gegen Terrorismus eingerichtet.

Wegen der anhaltenden Bedrohung durch Islamisten setzt Frankreich eine nationale Staatsanwaltschaft zum Kampf gegen den Terrorismus ein. Wann die neue Behörde ihre Arbeit antreten soll, ist bisher nicht bekannt.

Ziel der Regierung sei es, eine „schlagkräftigte Justizeinheit gegen Terroristen“ zu schaffen, erklärte Justizministerin Nicole Belloubet am Montag in Paris.

Bisher ist die Pariser Staatsanwaltschaft unter Leitung von François Molins für Antiterror-Fragen zuständig. Dieser werde künftig entlastet, betonte Belloubet.

Wer an die Spitze der neuen Behörde treten soll, ist noch offen. Bei der jüngsten Serie islamistischer Anschläge wurden in Frankreich seit 2015 insgesamt 241 Menschen getötet. (afp)

Weitere Artikel

Frankreich: Wir werden sie nicht mehr los, also teilen wir lieber das Land?

Frankreichs Unruhen: Der Aufstand des radikalen Islam hat begonnen – Wer es sagt, wird verklagt

Frankreich: Hälfte des Militärs auf den Straßen – Bürgerkriegsartige Unruhen in 20 Städten – Schusswaffengebrauch erleichtet