China testet heimlich Hyperschall-Rakete: US-Militär geschockt von technischem Vorsprung

Keine beruhigende Nachricht in Anbetracht der Weltlage: China hat eine neue Hyperschall-Rakete getestet und damit offenbar die USA militärtechnologisch überflügelt. Dies berichtete die amerikanische Zeitung The Washington Free Beacon unter Berufung auf US-Regierungsquellen.

Die neue Wunderwaffe wurde am 7. August bereits zum zweiten Mal getestet. Schon nach dem ersten Test am 13. Januar 2014 waren US-Militärs alarmiert und beantragten ein dickes Entwicklungsbudget, dass sie auch bekamen. Denn: „In diesem Fall scheinen uns die Chinesen überlegen zu sein.“
China ist „Russlands bester Freund“
Richtig pikant wird die Sache im Zusammenhang mit der sich zuspitzenden Ukraine-Krise. Wie die Deutschen Wirtschaftsnachrichten berichteten, will China gemeinsam mit seinen russischen Freunden vom 24. August bis zum 29. August ein riesiges Militärmanöver in der Inneren Mongolei durchführen – für Russland „die größte militärische Generalüberholung seit Ende des Kalten Kriegs“!
Doch zurück zur bewussten Hyperschall-Rakete. Im Fachjargon wird sie HGV (Hyper Glide Vehicle) genannt. Das chinesische Modell heißt Wu-14 und ist Teil eines Waffenentwicklungsprogramms, mit dem China die Voraussetzungen schaffen will, die USA mit Kernsprengköpfen anzugreifen.
Der geheime Test wurde am 7. August auf einer Raketenbasis in Westchina durchgeführt, so The Washington Free Beacon. Schon im Januar hatte es in China erste Tests gegeben, die später durch offizielle Quellen des chinesischen Verteidigungsministeriums bestätigt wurden.
Hyperschall-Raketen hätte jeder gern …
China ist nicht der einzige Staat, der an Hyperschall-Raketen bastelt. Die Vereinigten Staaten, Indien und Russland arbeiten ebenfalls an den Superwaffen, die Geschwindigkeiten zwischen 5 und 10 Mach (6125.2 – 12250 Kilometer pro Stunde) erreichen können. Damit könnte jeder Punkt der Erde innerhalb von nur 30 Minuten attackiert werden.

USA will jetzt 70 Millionen investieren
Mitglieder des amerikanischen House Armed Services Committee äußerten bereits ihre Besorgnis über Chinas Tests vom 13. Januar. In einer gemeinsamen Pressekonferenz gaben sie bekannt: „Nachdem wiederholte Einschnitte beim Militärbudget Amerikas technologischen Vorsprung aufgezehrt haben, stoßen China und andere Nationen in dazu vor, mit den Vereinigten Staaten gleichzuziehen – und in einigen Fällen, in diesem zum Beispiel, scheinen sie uns sogar überholt zu haben.“
„Die Asien-Pazifik-Region wird schnell zu einem Pulverfass“, hieß es. „Wenn wir zulassen, dass Nationen, die nicht unseren Respekt für freien und offenen Handel teilen, einen strategischen Vorteil gegenüber den USA und ihren Alliierten erlangen, bringt uns das nur noch näher an eine Eskalation.“
Nach Chinas erstem Test bewilligte der US-Kongress im Mai Gelder für die eigene Hyperschall Raketen-Forschung. Im Militärhaushalt von 2015 sind dafür 70,7 Millionen Dollar eingeplant.