Warum Trump in China so beliebt ist

Donald Trump wird von den Menschen in China sehr geschätzt. „Trump ist mutig und kennt keine political correctness - und er traut sich, gegen den Mainstream anzukämpfen", sagt ein Kommentator aus Shanghai.

Donald Trump ist Chinas Liebling, könnte man fast sagen. Schon vor seinem Besuch im Land der Mitte war in den dortigen Social-Media-Plattformen ein regelrechtes Trump-Fieber ausgebrochen, das bestätigten selbst die landeseigenen Medien.

Bereits vor seiner Asienreise berichtete Reuters, dass Trumps chinesische Fans schon bereit seien, ihn zu empfangen. Auf der Internetplattform Weibo (ähnlich wie Twitter) schrieb Trump-Fan Li Pei: „Trump ist reich, erfolgreich und sehr direkt. Er traut sich Probleme aufzuzeigen und lässt sich nicht von Political Correctness beeinflussen. Dafür lieben ihn die Chinesen.“

Und offenbar lieben sie Trump auch mehr als Obama. Kommentator Chen Jibing aus Shanghai sagte gegenüber Reuters: „Die Fans von Trump sind ganz anders als die von Obama. Trumps Unterstützer lieben ihn wirklich von Herzen und sind ihm sehr treu.“ Er lieferte auch sofort die Erklärung, warum das so sei: „Trump ist mutig und kennt keine Political Correctness – und er traut sich, gegen den Mainstream anzukämpfen.“

Trump war eigentlich schon vor seinem Wahlkampf in China bekannt. Im Mai 2016 berichteten amerikanischen Medien, wie etwa CNN, dass Trump in China eine Menge Fans habe, obwohl er sich der Kommunistischen Partei gegenüber kritisch verhält.

„Trump kann man vertrauen“

Der junge Hightech-Unternehmer Gu Yu hatte damals gegenüber CNN gesagt, er möge Trump, weil er sehr direkt sei und sich traue Dinge zu sagen, die sich andere nicht trauen würden. Political Correctness würde Probleme nur zudecken, aber nicht lösen. „Leider habe ich keine Wahlberechtigung in Amerika, aber ich unterstütze Trump zu hundert Prozent. Ihm kann man vertrauen“, sagt er.

Laut CNN werden in Peking und anderen chinesischen Großstädten sogar Trumps Bücher verkauft und manche würden sogar den Namen Trump für ihren Firmennamen benutzen – auf chinesisch versteht sich.

Auf Weibo hatten sich chinesische Trump Fans noch vor dem Wahlkampf ein eigenes Konto eingerichtet. Auf Deutsch übersetzt heißt es so viel wie „Donald Trump Superfans Königreich“. Hier schrieb ein Benutzer: „Hilary macht nur leere Versprechen, aber Trump ist der König des Schaffens. Trump setzt sich durch.“

Trumps Bekanntheit in China geht bis zur Jahrtausendwende zurück. Damals gab es an chinesischen Universitäten bereits Englisch-Lernprogramme, die teilweise Trumps Know How beinhalteten. Eine empfohlene Sendung war dabei Trumps Show „The Apprentice“ (Der Lehrling).  

Während Trumps China-Besuch sprachen sogar die chinesischen Medien von Trumps Beliebtheit in China. Am 9. November schrieben sie, die Chinesen liebten Trump weil er im Gegensatz zu Hilary Clinton ehrlich sei. Trump sei sehr praktisch, könne sich durchsetzen und kümmere sich um seine Bürger.

Zudem schätzten sie ihn, weil er wiederum ihren eigenen Staatsmann Xi Jinping schätzte.

Auch der Erfolg von Trumps Kindern bringe ihm großes Ansehen im Land, heißt es weiter. Seine Kinder seien gut erzogen und dadurch seien sie auch erfolgreich in ihren Geschäften.

In einer chinesischen Zeitschrift über Bildung und Erziehung stand, das Verhalten von Trumps fünf Kindern bestätige seine ausgezeichnete Persönlichkeit.

Am Erfolg der Kinder könne man die Eltern erkennen.

Vor allem Trumps große Tochter Ivanka ist in China sehr beliebt. Sie hat durch ihren Fleiß große Karriere gemacht, heißt es. Für die Menschen in China sei das sehr ermutigend.

(mcd/yz)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion