Pariser Klimaschutzabkommen tritt am 4. November offiziell in Kraft

Die UNO verkündete bereits Anfang Oktober, dass es genügend Ratifizierungen gebe und das Abkommen daher nach 30 Tagen offiziell in Kraft trete.

Nicht einmal ein Jahr nach der Pariser Klimakonferenz tritt das dort vereinbarte globale Abkommen zur Bekämpfung der Erderwärmung am Freitag in Kraft. Die internationale Gemeinschaft hatte sich unter Frankreichs Vorsitz am 12. Dezember 2015 auf das Abkommen verständigt, das die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter begrenzen soll.

Für das Inkrafttreten des Abkommens mussten mindestens 55 Länder, die für mindestens 55 Prozent des Treibhausgasausstoßes verantwortlich sind, die Vereinbarung ratifizieren. Regierungen wie auch Umweltorganisationen hatten mit einem mehrjährigen Prozess gerechnet. Stattdessen verkündete die UNO bereits Anfang Oktober, dass es genügend Ratifizierungen gebe und das Abkommen daher nach 30 Tagen offiziell in Kraft trete.  (afp)