Mann sticht mehrere Menschen in London nieder und wird von Polizei erschossen

Epoch Times2. Februar 2020 Aktualisiert: 3. Februar 2020 9:14
Bei einem mutmaßlichen Terrorangriff in London hat ein Mann am Sonntag mehrere Menschen niedergestochen. Der Angreifer wurde von Polizisten erschossen, teilte die Londoner Polizei mit. Der Angriff ereignete sich in Streatham im Süden der britischen Hauptstadt.

Nach dem jüngsten Messerangriff in London geht die britische Polizei von einer islamistisch motivierten Tat aus. Der mutmaßliche Täter habe eine Sprengstoffattrappe getragen, teilte die Polizei am Sonntagabend weiter mit. Mitglieder einer Anti-Terror-Einheit seien bei der Attacke im Süden der britischen Hauptstadt „im Rahmen eines präventiven Einsatzes“ vor Ort gewesen. Zuvor hatten britische Medien berichtet, dass der mutmaßliche Täter unter Überwachung stand. Der Angreifer wurde von Polizisten niedergeschossen, wie die Londoner Polizei im Onlinedienst Twitter mitteilte.

Der Angriff werde als Tat mit „Terror-Bezug“ eingestuft, erklärte die Polizei. Die britische Hauptstadt war in den vergangenen Jahren mehrfach von islamistischen Anschlägen erschüttert worden.

Ende November hatte ein Angreifer auf der London Bridge zwei Menschen erstochen und mehrere weitere verletzt, bevor er von Polizisten erschossen wurde. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Messerattacke für sich. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion