Sexueller Missbrauch: Priester trotz Verurteilungen jahrzehntelang weiter tätig

Epoch Times12. November 2019 Aktualisiert: 12. November 2019 13:40

Ein zweimal wegen sexuellen Missbrauchs verurteilter Priester des Erzbistums Köln ist dennoch über Jahrzehnte weiter als Geistlicher in mehreren Bistümern tätig gewesen.

Das ergaben Nachforschungen im Erzbistum Köln und den Bistümern Münster und Essen, wie das Kölner Erzbistum am Dienstag mitteilte. Der heute 85-Jährige ist demnach seit 2002 im Ruhestand und arbeitet inzwischen nicht mehr in der Seelsorge.

Der Geistliche wurde den Angaben zufolge bereits 1972 wegen fortgesetzter Unzucht mit Kindern und Abhängigen zu einer Haftstrafe verurteilt und erhielt 1988 wegen sexueller Handlungen an Minderjährigen eine Bewährungsstrafe.

Auf den Fall wurde der Interventionsbeauftragte des Bistums Münster, Peter Frings, im vergangenen Mai durch ein Schreiben aufmerksam gemacht.

Aktenmaterial wird gesichtet

Das Erzbistum Köln stellte daraufhin nach eigenen Angaben der Rechtsanwaltskanzlei in München, die seit Anfang 2019 alle Fälle sexuellen Missbrauchs des Erzbistums untersucht, auch das Aktenmaterial der anderen Bistümer für diesen Fall zur Verfügung.

Die Kanzlei soll prüfen, wer von den Verantwortlichen der betroffenen Bistümer worüber informiert war und wer welche Entscheidungen traf.

Für Frühjahr 2020 erste Ergebnisse erwartet

Die Ergebnisse der Untersuchung sollen im Frühjahr 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Interventionsbeauftragte des Erzbistums Köln, Oliver Vogt, zeigte sich erschüttert darüber, dass ein zweimal wegen Missbrauchs verurteilter Priester dennoch weiter in der Seelsorge tätig bleiben konnte.

„Dieser Fall wirft in besonders bedrückender Weise Fragen auf, die gründlich aufgearbeitet werden müssen“, betonte Vogt. „Wie konnte man einen Priester, der sich des Missbrauchs schuldig gemacht hat, dennoch weiter in der Seelsorge arbeiten lassen? Wie konnte man ihn erneut in einer Pfarrei einsetzen?“

Die Akten aus den drei Bistümern seien teilweise sehr lückenhaft, erklärte Vogt. „Da wir nicht ausschließen können, dass es in allen drei Diözesen weitere Betroffene gibt, bitten wir darum, dass diese sich bei einer der beauftragten externen Ansprechpersonen in den Diözesen melden.“ (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Aus der chinesischen Überlieferung sind seit tausenden von Jahren unterschiedliche Techniken bekannt, wie Menschen überlistet werden können. Die 36 Strategeme, die aus der Ming-Dynastie (1368-1644) stammen, haben es bis in das heutige Management geschafft. Die aktuellen Strategeme finden sich in diesem Buch des Epoch Times Verlages.

Der erste Schritt zur Zerstörung der Menschheit ist die Trennung der Verbindung zwischen Mensch und Gott. In Wirklichkeit haben die Maßstäbe der menschlichen Moral, die Kultur, die Gesellschaftsstruktur und das vernünftige Denken jedoch alle ihren göttlichen Ursprung. Im reißenden Fluss der Geschichte wirkt der Glaube an die Götter wie eine starke Ankerkette und er bewahrt die Menschheit davor, in den Wellen unterzugehen.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Der britische Philosoph Edmund Burke sagte: „Wenn Menschen Gott spielen, dann verhalten sie sich momentan wie die Teufel.“ Der Atheismus verlockte überhebliche Menschen tatsächlich, Gott zu spielen, und zum Versuch, das Schicksal anderer und der Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen. Genau darum geht es im 6. Kapitel dieses Buches …

Hier weitere Informationen und Leseproben.
ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]