Video: Notre-Dame – Ort der Zerstörung – Dronenflug und Bilder vom Inneren der Kathedrale

Epoch Times17. April 2019 Aktualisiert: 18. April 2019 23:00
Ein gewaltiges Feuer wütete in der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Bisher geht man nicht von Brandstiftung aus. Doch die Untersuchungen stehen noch ganz am Anfang.

Zum aktuellen Zeitpunkt gebe es keine Anzeichen für eine absichtlich herbeigeführte Katastrophe, so Remy Heitz, der Pariser Staatsanwalt. Doch es sei eine „komplexe Untersuchung“.

Das Feuer brach am 15. April um 18.50 Uhr aus und breitete sich entlang des Daches der Kathedrale aus. Zu dieser Zeit wurde ein Renovierungsprojekt in Höhe von 170 Millionen US-Dollar durchgeführt. Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Feuer und den Arbeiten gibt, werden die Ermittlungen ergeben müssen.

Nach Angaben der „Rheinischen Post“ liegen aktuell Spendenzusagen in Höhe von 880 Millionen Euro vor.

100 Millionen soll die Familie Pinault (Kering, Gucci, Saint Laurent, Balenciaga, u. a.) zugesagt haben: „Diese Tragödie trifft alle Franzosen.“ Mit dem Geld soll das „Juwel unseres nationalen Kulturerbes“ wieder aufgebaut werden.

200 Millionen sollen von der Familie Arnault kommen (LVMH, Moet, Hennessy, Lois Vuitton, Dior, u.a.).

„Die Milliardärssippe Bettencourt-Meyers und der Kosmetikriese L’Oreal wollen gemeinsam insgesamt 200 Millionen Euro spenden“, schreibt der „Spiegel“, die Hälfte davon aus der gemeinnützigen Stiftung Bettencourt Schueller.

100 Millionen soll auch die Ölfirma Total zu spenden beabsichtigen.

will auch Apple spenden, sowie die Besitzer des weltweit größten Kosmetikkonzerns L’Oréal ( Lancôme, Vichy, u.a.) und Chanel (Familie Wertheimer). Bisher sollen demnach 880 Millionen Euro an Spenden zugesagt worden sein. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion