Kommunismus macht's möglich: Heiraten, um Wohnungen zu bekommen. Symbolbild.Foto: STR/AFP/Getty Images

Chinesische Familie heiratete sich untereinander 23 Mal für kostenlose Wohnungen

Epoch Times25. September 2019 Aktualisiert: 25. September 2019 21:59

Um an vom chinesischen Staat bezahlte Wohnungen zu kommen, haben elf Familienangehörige immer wieder untereinander geheiratet – insgesamt 23 Mal. Wie die staatliche Zeitung „Global Times“ unter Berufung auf die Polizei berichtete, wollten sich die Beschuldigten auf diese Weise kostenlose Wohnungen in dem ostchinesischen Dorf Feijichangjiao erschleichen, mit denen die Behörden Bewohner für anstehende Enteignungen im Rahmen eines Bauprojekts entschädigen wollte.

Demnach konnten alle Anspruch auf eine der 40 Quadratmeter großen Wohnungen anmelden, die beim Standesamt als Einwohner gemeldet waren.

Daraufhin kam ein „Herr Pan“, wie er von den Ermittlern genannt wurde, auf die Idee, seine Ex-Frau Shi acht Jahre nach ihrer Scheidung erneut zu heiraten, weil sie über die erforderliche Meldebescheinigung verfügte. Kurz darauf ließ sich das Paar erneut scheiden.

Als frischgebackener Dorfbewohner „heiratete“ und „trennte“ sich Pan anschließend binnen 15 Tagen von seiner Schwägerin sowie deren Schwester – seine Ex-Frau verfuhr auf ähnliche Weise mit einem weiteren Ex-Mann.

Insgesamt kamen elf Familienangehörige zumindest auf dem Papier auf insgesamt 23 Hochzeiten und Scheidungen, wie die „Global Times“ berichtete. Die Überführten hätten inzwischen ihr „Bedauern“ geäußert. Sie gaben zu, aus „Profitgier“ gehandelt zu haben. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion