Eine "Falcon Heavy" von SpaceX auf der Startrampe in Cape Canaveral. Elon Musk will mit seinem privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX ein E-Auto der Marke Tesla ins All schießen.Foto: Terry Renna/dpa

Countdown: US-Astronauten startklar – SpaceX-Rakete in Cape Canaveral einsatzbereit

Von 30. Mai 2020 Aktualisiert: 30. Mai 2020 22:59
Heute steht erneut ein Versuch an, mit einer SpaceX Rakete – des Tesla-Gründers Elon Musk – zwei amerikanische Astronauten zur internationalen Raumstation ISS zu schicken. Ungünstige Wetterbedingungen drohen allerdings erneut den Start des ersten bemannten US-Fluges ins All nach neun Jahren zu verhindern. Donals Trump kündigte an persönlich vor Ort mit dabei zu sein.

Ungünstige Wetterbedingungen drohen erneut den Start des ersten bemannten US-Fluges ins All seit neun Jahren zu verhindern. Nasa-Chef Jim Bridenstine erklärte am Samstag zwar im Onlinedienst Twitter, dass die Vorbereitungen für den am Nachmittag (Ortszeit) geplanten Start wie voran gingen. „Wetterunsicherheiten bleiben aber, die Wahrscheinlichkeit einer Absage liegt bei 50 Prozent.“

Eigentlich soll um 15.22 Uhr Ortszeit (21.22 Uhr MESZ) eine Falcon-9-Rakete des Unternehmens SpaceX mit den Raumfahrtveteranen Robert Behnken und Douglas Hurley in der Raumkapsel „Crew Dragon“ vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus starten. Es ist bereits der zweite Starttermin. Der erste war vor drei Tagen wegen schlechter Wetterbedingungen verschoben worden.

Mit der Mission will Elon Musks Firma SpaceX Raumfahrtgeschichte schreiben: Glückt sie, wäre es der erste bemannte Flug eines Privatunternehmens zur Internationalen Raumstation ISS und zugleich ein wichtiger Beitrag, die USA wieder unabhängig von russischen Raketen zu machen.

Die Nasa hatte ihr Shuttle-Programm 2011 wegen hoher Kosten und nach zwei Unglücken eingestellt, seitdem kamen ihre Astronauten nur mit russischen Raumfähren ins All. Erstmals seit rund neun Jahren sollen nun also wieder Astronauten von den USA aus zur ISS aufbrechen. US-Präsident Donald Trump will für den Start eigens nach Cape Canaveral kommen.

Schwerlast-Rakete von SpaceX Starship in Texas explodiert

Ein Prototyp der bevorstehenden Schwerlast-Rakete von SpaceX, Starship, explodierte am Freitag während Bodentests in Südtexas. Hintergrund ist Elon Musks Versuch mit seinem Raumfahrtunternehmen eine neue Trägerrakete zum ersten Mal zum Fliegen zu bringen.

Die Testexplosion hatte nichts mit dem bevorstehenden Start von SpaceX zu tun, bei dem zwei NASA-Astronauten vom Kennedy Space Center in Florida mit einem anderen Raketensystem, der Falcon 9 mit der Crew Dragon-Kapsel oben drauf, starten.

Eine Prototyp-Schwerlast-Rakete von SpaceX Starship verschwand am Freitag auf dem SpaceX-Testgelände in Boca Chica in einem explosiven Feuerball, wie ein von der Website NASA Spaceflight aufgezeichneter Livestream zeigt. Es gab keine unmittelbaren Hinweise auf Verletzungen. SpaceX reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Das Raumschiff, eine Rakete mit einer Höhe von 120 Meter, soll Menschen und 100 Tonnen Fracht zum Mond und zum Mars bringen. Es ist eine eigenständig geplante, vollständig wiederverwendbare Trägerrakete der nächsten Generation des Raumfahrtunternehmens und steht im Mittelpunkt von Musks Ambitionen, die Raumfahrt für Menschen erschwinglich zu machen.

Anwohner lehnten Kaufangebot von Musk ab

Die Anlage in Südtexas liegt neben einer kleinen Ortschaft, die SpaceX versucht hat, für Tests im Weltraum aufzukaufen, aber einige Anwohner haben die Angebote des Unternehmens abgewiesen und Musks Anwälte unrealistisch niedrige Immobilienbewertungen vorgeworfen.

SpaceX gehörte zu den drei Unternehmen, die im vergangenen Monat von der NASA mit insgesamt 1 Milliarde Dollar für die Entwicklung von Raketensystemen bedacht wurden, mit denen Fracht und Menschen zum Mond befördert werden können. SpaceX schlug Starship dafür vor.

Die FAA erteilte der Raumfahrtfirma am Donnerstag die Lizenz, mit den ersten suborbitalen Flugtests von Starship zu beginnen.

(Mit Material von afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Viele bezeichnen ihr berufliches oder soziales Umfeld metaphorisch als „Schlachtfeld“ – doch für die KP China bedeutet es Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“: „Einfach ausgedrückt, Schwarzkopf [Oberbefehlshaber der multinationalen Streitkräfte des Golfkriegs] + Soros + Morris [Schöpfer des Morris-Wurm-Computervirus] + bin Laden? Das ist unsere wahre Karte, die wir ausspielen“, so zwei chinesische Oberste, die „Erfinder“ der „Uneingeschränkten Kriegsführung“.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Es werden Methoden verwendet, die sich über Nationen hinweg erstrecken und verschiedene Bereiche benutzen. Finanzmärkte, der Handel, die Medien, internationales Recht, der Weltraum und viele mehr sind potenzielle Schlachtfelder. Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, biochemische Kriegsführung, ökologische Kriegsführung, atomare Kriegsführung, elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Geheim- und Nachrichtendienste, Schmuggel, psychologische Kriegsführung, Ideologie, Sanktionen und so weiter. Darum geht es im 18. Kapitel dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion