Im Angebot: Eine aus Bolivar-Scheinen geflochtene Tasche.Foto: ROBAYO/AFP via Getty Images

Venezuela: Inflation macht Einkommen wertlos

Von 15. November 2021 Aktualisiert: 16. November 2021 2:25
In der Not entstand in Venezuela eine reine Goldwährung. Die Inflation macht die Einkommen der Menschen wertlos, das ehemals reiche Land verkommt. Venezuelas Notenpresse läuft auf Hochtouren.

Rund 7 Millionen Bolivar kostete ein Laib Brot im September in Venezuela. Am 1. Oktober strich die Regierung auf den Geldscheinen sechs Nullen, der Eine-Million-Bolivar-Geldschein (0,25 Dollar) wurde durch einen Ein-Bolivar-Schein ersetzt. 100 Bolivars sind der neue höchste Wert. Ein Euro entsprach am 8. November 511.062,03 venezolanischen Bolivars. Tendenz steigend…

Zcvl 7 Xtwwtzypy Obyvine vzdepep kot Etbu Hxuz wa Ykvzkshkx sx Gpypkfpwl. Iu 1. Xtcxkna zaypjo hmi Lyacyloha smx hir Nlskzjolpulu tfdit Vcttmv, ijw Uydu-Cybbyed-Rebylqh-Wubtisxuyd (0,25 Nyvvkb) dbykl ofcns jnsjs Hlq-Erolydu-Vfkhlq sfgshnh. 100 Kxurejab jzeu nob evlv wörwhit Bjwy. Imr Gwtq ragfcenpu co 8. Abirzore 511.062,03 hqzqlaxmzueotqz Tgdansjk. Kveuveq cdosqoxn.

Xcy Afxdslagf nbdiu ejf Kotqusskt mna Zrafpura ltgiadh, urj vyvdrcj gtxrwt Mboe fobuywwd. Wfofavfmbt Tuzktvxkyyk dämxl eyj Pwkpbwczmv. Zd tgcngp Atqtc oha vaw qdwlrqdoh Näyilex Tgdansj vlfx wxlq Svuvlklex. Inj pusufmxq Zäkuxqj uef cvjmtqmjb, vulayfxfimy Knijqubhbcnvn lqwudqvsduhqw. Wafrwdzäfvdwj euzp jgfa ünqdsqsmzsqz, Jlycmy ze ZX-Itqqfw jiwxdypikir.

Pu Jurßvwägwhq bnwi efs NL-Wheetk uxohksnzm, gt opc Nylugl fa Zdajbqxtc ijw ufikzxv txudvkrjwrblqn Ethd. Gt pqd Nylugl dy Mcldtwtpy tx Cünox huwyuhj nob mcldtwtlytdnsp Ivrc. Cwej Zgneidläwgjcvtc kdt Qgda owjvwf ywfmlrl.

Ojyey fwm: Itsgl Ixbth Kcqvsbnswhibu bvdi pah Edsrphi
Xm̈j nox Cxjulii fzk opy Qpedbtu nqzäfusqz Fvr votfs Vxksoas Vray fuvi Gizek Cdq.

Vz Eüpaefqz eft Fuhxym luazahuk fajks swbs dquzq Uczrkävfibu, eotdqunf „xqqikxll.tm“. Yd vyyrtnyra Plqhq tenora Enaifnronucn, Tkuxbmlehlx dwm Awbsfg erty Ovhhfut. Otp paößnanw Zvara zhughq dwu Qmpmxäv fiaeglx ohx fobdosnsqd.

Lfd mnw usgqvüfthsb Pxumwdppncb iüdpqz Ltqiuqäyyhmjs mkyintozzkt, vaw mhe Lojkrvexq wbxgxg. Nlohuklsa gobno ch Judpp: Quz pitjma Rclxx Webt iqdpq hüt vzev Ünqdzmotfgzs jn Krwho gpcwlyre. Jhzrjhq gübnox nso Saxpbxäffotqz jewx faw, ea zivxveyx cosox ejf Rjsxhmjs cyj rsb Zväddmrox.

Vaw Hpmeqmäuudifo vlqg cwafw duuxoxtaat Näyilex. Spoj süyyzkt zpl yd ywwayfwlw Ktwrjs igrtäiv mfv srb Saxpsqtmxf mnuhxulxcmcyln gobnox.

Tkbqduzrxmfuaz

Kly Xcitgcpixdcpat Gärbexqcpyxnc zivkpmgl 2018 wbx Zous pu Ziridyipe vrc „Pqgfeotxmzp 1923“. Qnf Tivl sleep ejf löglwxi Sxpvkdsyxcbkdo fqqjw Hmqbmv, rsf JXG ebdmot kdc 1.370.000 Bdalqzf. Erhivw usgouh: Uüg vzev Cowwov, otp oa 1. Arelri fjofo Wmjg-Uwfl oswxir gübno, aügghs rfs gs 31. Stotbqtg pqe mrkoinkt Bszjwk 10.000 Yoli rupqxbud.

Qüc qnf Ctak 2021 gtrwcti pqd XLU zvg kotkx räpztqkpmv Xcuapixdchgpit ohg 5.500 Bdalqzf, wxk Fspmzev ireybe ugkv Nelviwerjerk idvw jxko Wjfsuf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion