Aktivisten von "Extinction Rebellion" blockieren eine Autobahn in München.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

FDP fordert sofortigen Stopp von Straßenblockaden

Epoch Times22. Februar 2022 Aktualisiert: 22. Februar 2022 8:32


Die FDP hat die Klimaaktivisten von „Aufstand der letzten Generation“ aufgefordert, ihre Aktionen gegen Lebensmittelverschwendung sofort zu stoppen. FDP-Experte Gero Hocker sagte der „Rheinischen Post“ (Dienstag) mit Blick auf die Straßen-Blockaden der Aktivisten: „Die Aktivisten müssen ihre Blockaden umgehend einstellen. Sie gefährden damit andere und konterkarieren ihre Ziele.“

Hocker sagte weiter, er werde keine Gespräche mit den Aktivisten führen, „so lange sie solche erpresserischen Aktionen fahren. Da gehen bei mir alle Schotten runter“.

Auch SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch kritisierte die Aktivisten scharf: „Demonstrationen gehören zu einer Demokratie. Aber es gibt Grenzen, die es zu beachten gilt. Offenkundig haben das Teile der Bewegung bislang nicht verstanden“, sagte Miersch. Am kommenden Mittwoch soll es ein Gespräch der ernährungspolitischen Sprecherin der SPD, Susanne Mittag, mit den Aktivisten geben. (dts/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion