Gruppenvergewaltigung von Freiburg: Neunter Verdächtiger durch DNA-Check identifiziert und verhaftet

Epoch Times30. November 2018 Aktualisiert: 30. November 2018 11:48
Seine DNA-Spuren wurden auf der Kleidung des vergewaltigten Mädchens gefunden. Bisher wurden acht dringend Tatverdächtige festgenommen. Damit fehlt nach aktuellen Erkenntnissen nur noch ein Verdächtiger im Freiburger Gruppenvergewaltigungsfall.

Im Fall der stundenlangen Vergewaltigung einer 18-Jährigen vor einer Freiburger Diskothek durch zahlreiche Männer hat die Polizei nun einen neunten Tatverdächtigen festgenommen.

Am gestrigen Donnerstag, den 29.11.2018, erhielten die Ermittler der EG Club durch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg die Mitteilung, dass eine der beiden offenen DNA-Spuren einer weiteren Person zugeordnet werden konnte.“

(Polizei Freiburg)

DNA-Test positiv

Die DNA-Proben (Speichel) wurden im Zuge der Ermittlungen der vergangenen Wochen freiwillig von mehreren Personen erhoben, die sich am Tatabend in dem Club aufgehalten haben sollen. Eine der Proben war positiv.

Bei dem nunmehr 9. dringend Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18jährigen Mann syrischer Staatsangehörigkeit, welcher in einer Unterkunft im Landkreis Emmendingen wohnhaft ist.“

(Laura Riske, Polizeisprecherin)

Spuren an der Opferkleidung

Der junge Migrant ist bereits mehrfach polizeilich bekannt: Körperverletzungen, Beleidigungen, Drogen.

Er wurde noch am Donnerstagabend, kurz nach 19.00 Uhr, im Stadtgebiet Emmendingen, rund 15 Kilometer nördlich von Freiburg, festgenommen.

Die DPA vermeldet, dass die Festnahme in einer Flüchtlingsunterkunft stattfand. Seine DNA sei an der Kleidung des Opfers gefunden worden. (sm)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN