Die "Sächsischen Begegnugsstätten" gehören zur Muslimbruderschaft, um die islamischen Regeln der Scharia durchzusetzen – auch bei Nicht-Muslimen.Foto: Tobias Schwarz / Getty Images

Sächsischer Verfassungsschutz schlägt Alarm: Muslimbrüder in sieben Städten Ostdeutschlands aktiv

Epoch Times8. Februar 2019 Aktualisiert: 8. Februar 2019 16:34
Islamexpertin Schröter: Schritt für Schritt sollen Normen aus der Scharia in der Gesellschaft eingeführt werden.

Die radikal islamische Muslimbruderschaft ist in Ostdeutschland immer stärker aktiv.  Das geht aus dem aktuellen Sächsischen Verfassungsschutzbericht über das Jahr 2018 hervor.

Vor allem die sogenannten „Sächsischen Begegnungsstätten“, eine Vereinigung des ägyptischen Predigers Saad Elgazar macht den Verfassungsschützern Sorgen. Mittlerweile gibt es bereits sieben Standorte der „Begegnungsstätten“.

Auch in den sozialen Netzwerken ist Elgazar sehr aktiv – dort bekennt er sich offen zur Muslimbruderschaft und ruft Muslime dazu auf, nach dem „Wahren Islam“ zu leben.

Die Muslimbruderschaft gilt als älteste und stärkste islamische Bewegung. Ihr Ziel ist die Errichtung eines Islamischen Gottesstaates auf Grundlage der Scharia.

Durchsetzung islamischer Normen in Deutschland

Im Interview mit Focus Online erklärte Susanne Schröter, Islamexpertin am „Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam“, das Ziel der muslimbrudernahen Vereinigungen: „Die schrittweise Durchsetzung islamischer Normen bei Muslimen in Deutschland und in der Gesellschaft“.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Vereinigungen in ein internationales Netzwerk eingebunden. Dass sie damit durchaus auch Erfolg haben, würden die zunehmenden Konflikte in Schulen deutlich zeigen, sind sich Islamforscher einig. „Dabei geht es um Geschlechtertrennung, um Kopftücher für Mädchen, um das Fasten von Kindern, Forderungen nach Gebetsräumen, Halal-Kantinen. Oder etwa darum, während des Ramadans keine Prüfungen durchzuführen“, zitiert „Focus Online“ die Islamexpertin.

Um die Expansion zu verhindern, bietet das Landesamt für Verfassungsschutz in Sachsen Vorträge und Workshops zu diesem Thema an.
(ma)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion