Symbolbild.Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa

Senior sollte 27.500 Euro für lebensrettendes COVID-19-Medikament bezahlen

Von 21. Januar 2022 Aktualisiert: 21. Januar 2022 6:48
Immer wieder versuchen gewissenlose Kriminelle, alte Leute um ihr Erspartes zu bringen. Oft wird dabei der sogenannte Enkeltrick angewandt. Nun gelang der Polizei ein grenzübergreifender Schlag gegen eine solche Enkeltrick-Bande.

In einer konstatierten internationalen Aktion gegen gewerbsmäßigen Bandenbetrug in siebzehn Fällen mit dem sogenannten Enkeltrick klickten am 18. Januar die Handschellen. Mehrere Wochen hatten die intensiven und länderübergreifenden Ermittlungen angedauert.

Beteiligt waren die zuständige Abteilung der Staatsanwaltschaft Berlin, das Landeskriminalamt Berlin, die Kriminalpolizei Neuss, die Polizeidirektionen Hannover und Konstanz, die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sowie die polnische Regionalpolizei und Regionalstaatsanwaltschaft von Lodz, die Kantonspolizei Zürich und Europol.

Zu den Festnahmen kam es am Dienstagnachmittag, 14.30 Uhr, in einer Wohnung im polnischen Lodz durch Spezialeinsatzkräfte der polnischen Polizei. Nahezu zeitgleich griffen Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Konstanz am deutsch-schweizerischen Grenzübergang Thayngen/Bietingen zu. Hier wurden zwei weitere Bandenmitglieder im Alter von 21 und 71 Jahren mit bereits vorliegenden Haftbefehlen festgenommen.

Lodz: Opfer sollte 27.500 Euro bezahlen

Zwei Tatverdächtige im Alter von 41 und 47 Jahren sowie eine ebenfalls unter Tatverdacht stehende 44-jährige Frau wurden festgenommen. Die Täter waren gerade dabei, einen entsprechenden betrügerischen Telefonanruf zu begehen. Ihrem Opfer, einem 90-jährigen Rentner im niedersächsischen Garbsen, hatten zwei Anrufer als vermeintlicher Doktor und Professor vorgespielt, dass sein Sohn lebensbedrohlich an Corona erkrankt sei. Er brauche dringend ein lebensrettendes Medikament, das ausschließlich in der Schweiz und zum Preis von 27.500 Euro erhältlich sei.

„Noch während des laufenden Telefonats drangen polnische Spezialeinsatzkräfte in die Wohnung in Lodz ein und nahmen die beiden Anrufer sowie eine in der Wohnung befindliche und ebenfalls tatverdächtige Frau fest“, berichtete die Polizei Berlin. In der Wohnung habe man umfangreiches Beweismaterial sichergestellt: Laptops, Mobiltelefone, Schmuck und einen höheren Bargeldbetrag.

Falsche Corona-Gefahr

Der Bande wird unter anderem auch ein Betrugsfall im November im Rhein-Kreis Neuss zugeordnet. Wie die dortige Polizei mitteilte, überreichte eine 84-jährige Seniorin aus Meerbusch einer ihr unbekannten Abholerin einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag.

Auch hier hatten die Anrufer zuvor, ein angeblicher „Professor Weber“ und eine angebliche „Frau Dr. Schulz“, dem Opfer erklärt, dass der Sohn und die Schwiegertochter der alten Dame wegen einer Corona-Erkrankung in Lebensgefahr seien. „Zur Rettung wäre es unabdinglich, ein hier in Deutschland nicht zugelassenes Medikament aus der Schweiz einzufliegen, welches entsprechende Kosten mit sich bringen würde.“

Gesamtschaden mindestens 120.000 Euro

Den Angaben der Sicherheitsbehörde nach ergibt sich aus dem aktuellen Ermittlungsstand ein Gesamtschaden von knapp 120.000 Euro. Der Bande werden bisher 17 entsprechende Straftaten in Berlin, NRW, Thüringen und Niedersachsen zugeordnet.

Die Behörden erhoffen sich aus der Auswertung der sichergestellten Beweismaterialien Hinweise zur Aufklärung weiterer in Deutschland und Europa begangener Enkeltrickbetrügereien. Allerdings wurden auch viele Opfer vor Schaden bereits bewahrt. „Durch die intensive Zusammenarbeit aller beteiligten Dienststellen war es möglich, in der Bundesrepublik Deutschland über einen mehrmonatigen Zeitraum einen Schaden in Höhe von über 240.000 Euro zu verhindern“, so die Polizei Berlin.

Tipps der Polizei

In diesem Zusammenhang rät die Polizei, niemals Geld an unbekannte Personen zu übergeben. „Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben.“ Man solle umgehend mit Familienangehörigen Kontakt aufnehmen, wenn Anrufer finanzielle Forderungen stellen. Auch die Polizei sollte bei einer verdächtigen Kontaktaufnahme sofort per Notruf 110 informiert werden.

Im Umgang mit den Anrufern sollte man sich deren Telefonnummer geben lassen und diese mit der Person bekannten Telefonnummern gegenprüfen. Am besten solle man die im Anruf genannte Person unter einer schon zuvor länger bekannten Nummer anrufen und sich den Sachverhalt bestätigen lassen.

Vorbeugend könne man sich zudem entweder aus dem Telefonbuch streichen lassen oder zumindest seinen Vornamen abkürzen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion