Alte Dame erhält „Schockanruf“ (Symbolbild).Foto: istockphoto/DGLimages

Die Kriminalpolizei warnt: Zunahme von Corona-„Schockanrufen“ – 35.000 Euro in Thüringen erbeutet

Epoch Times12. Januar 2021 Aktualisiert: 12. Januar 2021 10:47
Mit einer alten Masche in neuem Gewand versuchen skrupellose Kriminelle, vor allem ältere Mitbürger um ihre Ersparnisse zu betrügen.

Die Landespolizei Thüringen warnt aktuell wieder vor der Zunahme sogenannter „Schockanrufe“. Seit dem 6. Januar habe man vermehrt Notrufe in der Landeseinsatzzentrale registriert, in denen „obskure Anrufe“ gemeldet wurden.

„Das Vorgehen war in allen Fällen identisch: Zumeist wurden lebensältere Menschen angerufen und damit konfrontiert, dass ein naher Angehöriger tödlich an Covid-19 erkrankt sei“, schilderte die Thüringer Polizei die Masche der Betrüger. Für einen verfügbaren lebensrettenden Impfstoff wurden hohe fünfstellige Summen gefordert. Nur auf diese Weise könne das Leben des erkrankten Angehörigen gerettet werden, hieß es.

Alte Masche nutzt Pandemie

In den vergangenen Jahren sei die „besonders verwerfliche Betrugsmasche“ der „Schockanrufe“ eher seltener geworden. Doch nun sei zu befürchten, dass Betrüger die Dynamik der Pandemie ausnutzen, um bei Senioren leichte Beute zu machen. „In den vergangenen 24 Stunden wurden thüringenweit 18 derartige Anrufe registriert“, so die Polizei. Die Täter hätten dabei Beträge bis 85.000 Euro gefordert.

In einem Fall hatten sie bei einer 95-Jährigen Erfolg. Am 6. Januar händigte die betagte Seniorin den unbekannten Ganoven 35.000 Euro aus.

Polizei mahnt zur Vorsicht

Die Polizei warnt ausdrücklich vor Anrufen unbekannter Personen und rät zu besonderer Aufmerksamkeit: „Genieren Sie sich nicht, Zweifel an den Absichten und der Vertrauenswürdigkeit der Anrufer zu haben! Gehen Sie niemals auf Geldforderungen am Telefon ein“.

Betroffene sollen auch direkt im Gespräch die Kontaktaufnahme zur Polizei ankündigen und das Telefonat unmittelbar beenden. Anschließend sollte die Polizei per Notruf 110 informiert werden.

Polizei Mainz warnt gleichfalls vor „Schockanrufen“

Am 7. Januar meldete das Polizeipräsidium in Mainz von 14 bis 17 Uhr eine „gänzlich neue und perfide Masche“ von mehreren betrügerischen Schockanrufen.

Der Anrufer behauptete ein naher Verwandter, häufig der Enkel, sei an Corona erkrankt und läge im Krankenhaus. Das undeutliche Reden am Telefon wurde mit Mundschutz und Beatmung erklärt.

„Der Angerufene wurde dann gebeten für ein teures Medikament gegen die Corona-Infektion des Angehörigen aufzukommen. Den Angehörigen wird auch vorgetäuscht, dass ihr Verwandter sich im Ausland an Corona infiziert habe und nun aus dem Ausland zurücktransportiert werden müsse“, erklärte das Polizeipräsidium die lokale Vorgehensweise der Kriminellen. Das Opfer werde dann um die Kostenübernahme gebeten.

Die gemeldeten „Schockanrufe“ blieben erfolglos, hieß es.

Wie auch die Polizei Thüringen, so rät auch die Polizei Mainz: Gespräch beenden, Polizei unter 110 informieren. Zudem wird geraten, keine Auskunft über Wertsachen zu geben oder gar auszuhändigen – auch nicht an vermeintliche Polizeibeamte oder Bekannte.

„Die Polizei ruft Sie nicht an und nimmt keine Wertsachen oder Geld entgegen“, versichert das Mainzer Präsidium. Im Zweifelsfall rufen sie ihre Angehörigen zurück „und versichern Sie sich über die Angaben“. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion