Ein Brief wird in einen Postkasten eingeworfen.Foto: iStock

Mitarbeiter von Brief-Zustellfirma stiehlt in Hamm hunderte Briefe

Epoch Times7. Januar 2021 Aktualisiert: 7. Januar 2021 15:52

Ein Mitarbeiter einer Postzustellfirma hat im nordrhein-westfälischen Hamm auf der Suche nach Bargeld rund 650 Briefe gestohlen. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag fanden Beamte in der Wohnung des geständigen 63-Jährigen mehrere Plastiksäcke mit der von ihm geöffneten Post. Demnach konzentrierte er sich vor allem auf Glückwunsch- und Trauerkarten in Umschlägen. Wie viel Geld der Mann erbeutete, war noch unklar.

Der Verdächtige arbeitete nach Angaben der Ermittler als Fahrer für das Unternehmen und leerte Briefkästen in Hamm. Die Briefe soll er zwischen August und November vergangenen Jahres entwendet und geöffnet haben. Er wurde Anfang November vom Sicherheitsdienst der Firma ertappt, als er das Unternehmensgelände mit gestohlenen Briefen im Auto verlassen wollte. Dieser alarmierte die Polizei.

Die meisten Briefe konnten die Beamten inzwischen zuordnen, sie befinden sich mit einem entsprechenden Begleitschreiben auf dem Weg zu den Empfängern. Gegen den 63-Jährigen laufen Ermittlungen wegen der Verletzung des Briefgeheimnisses und wegen Diebstahls. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion