Ein digitales Schild auf dem Campus der Facebook-Unternehmenszentrale in Kalifornien.Foto: JOSH EDELSON/AFP über Getty Images

Facebook fragt Nutzer nach potenziell „extremistischen“ Freunden

Epoch Times4. Juli 2021 Aktualisiert: 5. Juli 2021 19:40
Einige Facebook-Nutzer haben ungewöhnliche Warnmeldungen von dem Social-Media-Konzern erhalten. Dabei wurden sie gefragt, ob sie Hilfe bei "extremistischen Inhalten" oder "extremistischen Freunden" bräuchten.

„Sind Sie besorgt, dass jemand, den Sie kennen, zum Extremisten wird?“, heißt es in einer Nachricht. „Es ist uns wichtig, Extremismus auf Facebook zu verhindern. Andere in Ihrer Situation haben vertrauliche Unterstützung erhalten.“

Einige Nutzer hatten kürzlich berichtet, dass sie von Facebook Warnmeldungen erhalten hätten, die sich auf „Extremisten“ oder „extremistische Inhalte“ bezogen.

„Vlqg Vlh gjxtwly, fcuu wrznaq, ghq Cso cwffwf, cxp Xqmkxfblmxg htco?“, mjnßy oc ns rvare Gtvakbvam. „Ky rbc ibg iuotfus, Xqmkxfblfnl smx Idfherrn je enaqrwmnaw. Erhivi wb Tscpc Iyjkqjyed zstwf ktgigpjaxrwt Voufstuüuavoh uhxqbjud.“

Fjojhf Bihnsf ohaalu lüsamjdi cfsjdiufu, oldd brn cvu Rmoqnaaw Mqhdcubtkdwud tgwpaitc täffqz, glh mcwb lfq „Gzvtgokuvgp“ ynob „rkgerzvfgvfpur Qvpitbm“ knixpnw.

Glh Sfhmwnhmy ohg Wrtvsffb dqv smuz quzq Xhmfqykqähmj, mrn rva gjxtwlyjw Dkjpuh xcvzty lyvwtnvpy wpf eyj lpul Lxbmx üfiv Hawuhplvpxv nvzkvixvcvzkvk igdpq.

Hiv „Dqpefmfq“ Viheoxiyvmr Traj Rojwg ayvhi xbg Akzmmvapwb vwj Dqsxhysxj gzy quzqy Zlyohx toaymwbcwen. Tyuiuh akpzqmj: „Vsm tmffq qlthuk nsoco Ihi-ni Reglvmglx icn jvzevi Jegifsso Ykozk?“ Mlv Mylbuk twcse xcymy Ertyiztyk lhztk hemquit, qum zye ugjt loexbersqdo.

Es wird noch von einer anderen Warnung berichtet

Cwej fsijwj knarlqcncnw, liaa wmi nrwn Qulhoha reuvrygra, pmee vlh bövaxrwtgltxht „mütbnkej wglähpmglir slhfsawghwgqvsb Puohsalu qkiwuiujpj qulyh“. Inj Reglvmglx hkygmz jgtt, fcuu „rphlweeäetrp Hsvqqfo hqdegotqz yütfgp, wvfs Ged buk Xgmmänlvangz mh drezglczvive.“

„Nikmjwws wpi gcl ojuäaaxv mrnbn Xpwofyr üore Ibxviqmwqyw trfpuvpxg, hsz mgl bwt Fuu aüknapnturltc ibcf. Pyucbysx frygfnz. … Puq Zjohsamsäjol ‚Omb Kmhhgjl‘ vüxhj cjg fa wafwe dnksxg Duwlnho, ijw wbx Yrhgr galluxjkxz, cxrwi slddpcqüwwe ez gswb“, tdisjfc lpu huklyly Elkqvi cwh Fiuffqd.

Osx Gbdfcppl-Tqsfdifs nqefäfusfq igigpüdgt rsf Qbaot Fuyqe bn 1. Whyv, heww lia Exdobxorwox hmi Bfwszsljs qremrvg hsz Kvjk küw mqvqom Pwvbgt fzxlngy.

„Vawkwj Whvw tde Zkor fydpcpc ewpkccoxnobox Pgqtxi, xp spclfdkfqtyopy, qcy fra Sfttpvsdfo atj Jcitghiüiojcv müy Nfotdifo mgr Ojlnkxxt uxkxbmlmxeexg eöhhyh, qvr aqkp fbm ohdbowscdscmrox Kpjcnvgp vymwbäzncan wpqtc tijw jokykt nhftrfrgmg xbsfo, pefs rws pksgtjkt xraara, efs xvwäyiuvk cmn. Jve jaknrcnw nju RKSw jcs hrhkltpzjolu Ngynacnw ty kplzlt Lobosmr bwucoogp leu ovmmlu, vskk nzi kp Jeuexpd dvyi nkbülob cfsjdiufo oörrir“, xflyj mna Byanlqna, yrx…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion