Eine Gesichtsmaske auf dem Boden. Symbolbild.Foto: iStock

Pandemie vorbei? Kassenärzte fordern Ende von Maskenpflicht und Impfzentren

Epoch Times13. Mai 2022 Aktualisiert: 13. Mai 2022 9:12


Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat sich für ein Ende der Maskenpflicht und eine Schließung der Impfzentren ausgesprochen. KBV-Chef Andreas Gassen begründete dies im Gespräch mit der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe) mit der hohen Immunität in der Bevölkerung. Für die meisten Bürger sei die Pandemie „vorbei“, sagte Gassen.

Laut dem Robert-Koch-Institut gebe es offiziell 25 Millionen Genesene. „Tatsächlich dürften es zwei- bis dreimal so viele sein“, sagte Gassen. „Damit haben wir eine hohe Immunität in der Bevölkerung.“ Bundesweit lägen zudem auf den Intensivstationen nur noch 1000 Corona-Patienten, davon knapp 400 mit Beatmung.

Gassen und KBV-Vizechef Stephan Hofmeister forderten deshalb ein Ende der Maskenpflicht, die derzeit noch in Bussen, Bahnen und Flugzeugen gilt. „Wir sollten es den Menschen überlassen, ob sie Masken tragen“, sagte Hofmeister. Medizinisch geboten sei die Maskenpflicht etwa in Flugzeugen nicht, fügte Gassen hinzu. „In Flugzeug-Kabinen wird die Luft alle vier Minuten ausgetauscht.“

Der KBV-Chef forderte auch eine Schließung der Impfzentren. „Impfzentren sind kostspielig und logistisch anspruchsvoll, die Praxen können das Impfen aktuell ohne Probleme alleine bewältigen.“ Notwendig sei nur ein Konzept, um sie bei Bedarf wieder öffnen zu können. (afp/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion