Birmingham, England, Stadtzentrum.Foto: istock

Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Angriff im britischen Birmingham

Epoch Times6. September 2020 Aktualisiert: 6. September 2020 13:41

Bei dem Stichwaffen-Angriff im britischen Birmingham in der Nacht zu Sonntag ist ein Mensch getötet worden. Sieben weitere Menschen seien verletzt worden, zwei von ihnen sehr schwer, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Suche nach einem Verdächtigen laufe; bislang gebe es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund der Tat oder ein Hassverbrechen.

Im britischen Birmingham sind bei einem Stichwaffen-Angriff in der Nacht zu Sonntag mehrere Menschen verletzt worden. Die britische Polizei sprach von einem „schwerwiegenden Vorfall“ im Stadtzentrum. Die genaue Zahl der Verletzten blieb zunächst unklar. Die Polizei wurde nach eigenen Angaben gegen 0.30 Uhr wegen eines Angriffs im Stadtzentrum alarmiert. Kurz darauf sei „eine Reihe weiterer Angriffe mit einer Stichwaffe“ in der Umgebung gemeldet worden.

„Wir wissen von mehreren Verletzten, aber im Moment sind wir nicht in der Lage zu sagen, wie viele es sind oder wie schwer sie verletzt sind“, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Die Ermittlungen zum Hergang der Tat dauerten an. „Es könnte noch einige Zeit dauern, bis wir in der Lage sind, irgendetwas zu bestätigen“, erklärte die Polizei weiter. Die Ermittler warnten „in diesem frühen Stadium“ vor Spekulationen über die Ursachen des Vorfalls.

Im britischen Fernsehen war zu sehen, dass große Bereiche des Stadtzentrums abgesperrt waren und Polizisten in Schutzanzügen den Tatort untersuchten. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion