Berlin: „Verwirrter“ (22) gerettet – Großeinsatz der Polizei und Streckensperrung der Bahn

Epoch Times6. Juni 2018 Aktualisiert: 6. Juni 2018 11:36
Ein polizeibekannter Mann verursachte einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften. Nun droht im eine Strafe für die Ordnungswidrigkeit.

In Berlin musste die Bundespolizei in der Nacht zum 5. Juni einen wegen Drogendelikten polizeibekannten 22-jährigen Ägypter retten.

Ein verwirrter Mann, der sich zum Schlafen unter eine S-Bahn gelegt hatte, verursachte in der Nacht zu Dienstag einen Großeinsatz von Polizei- und Rettungskräften.“

(Polizeibericht)

Der „Verwirrte“ lief kurz nach Mitternacht vom S-Bahnhof Nordbahnhof kommend in einen angrenzenden Bahntunnel. Dort legte er sich unmittelbar neben die Stromschiene einer während der Betriebspause stehenden S-Bahn.

Die Bundespolizei wurde alarmiert.

Daraufhin sperrten die Beamten die Gleise und ließen den Strom abschalten, die Strecke wurde gesperrt. Der 22-Jährige wurde von Rettungskräften zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

„Die Streckensperrung hatte umfangreiche Auswirkungen auf den Bahnverkehr“, erläuterte die Bundespolizei die verkehrstechnischen Folgen. Die Folgen für den Ägypter: Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, wegen widerrechtlichen Aufenthalts in den Gleisen.

Dabei hatte er noch Glück, dass er die Stromschienen nicht berührt hatte. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN