Bisher 2018 gut 150.000 Erstanträge auf Asyl gestellt

Epoch Times11. Dezember 2018 Aktualisiert: 11. Dezember 2018 17:32
151.944 Menschen haben 2018 bisher einen Erstantrag auf Asyl gestellt. Dazu kamen 22.096 Folgeanträge, wie das Bundesinnenministerium mitteilte.

Bis einschließlich November haben im laufenden Jahr 151.944 Menschen in Deutschland einen Erstantrag auf Asyl gestellt. Dazu kamen 22.096 Folgeanträge, wie das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mitteilte. Dies bedeutet insgesamt einen Rückgang um 16 Prozent, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Im November gab es demnach 12.118 Erst- und 2012 Folgeanträge. Dies waren 4,7 Prozent weniger als im Oktober und 24,5 Prozent weniger als im November 2017. Hauptherkunftsländer waren im November Syrien, Irak, Iran und Afghanistan, gefolgt von der Türkei und Nigeria. Aus diesen Staaten kamen auch im bisherigen Gesamtjahr die meisten Antragsteller.

Von Januar bis November entschied das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über Anträge von 204.408 Menschen. Das waren 64,7 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 18,7 Prozent wurden als Flüchtlinge anerkannt, 11,5 Prozent erhielten den eingeschränkten subsidiären Schutz zugesprochen. Bei weiteren 4,4 Prozent wurden Abschiebeverbote festgestellt.

Abgelehnt wurden die Anträge von 34,9 Prozent der Antragsteller. Anderweitig erledigt wurden die Anträge von 30,5 Prozent, vor allem durch Entscheidungen im Dublin-Verfahren oder wegen Rücknahme des Asylantrages.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren 20,6 Prozent der Antragsteller als Flüchtlinge anerkannt worden, weitere 16,3 Prozent erhielten den subsidiären Schutz und bei 6,6 Prozent wurde ein Abschiebeverbot ausgesprochen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN