Gefährliche Freude in Rostock: „Scheiß Deutschland!“ – Deutscher Fußball-Fan (52) nach WM-Sieg über Schweden verprügelt

Epoch Times27. Juni 2018 Aktualisiert: 4. Juli 2018 13:39
Kroos schoss am 23. Juni in der 95. Minute, in deutscher Unterzahl und während der Nachspielzeit das Team der deutschen Nationalmannschaft zum Sieg über Schweden und verhinderte damit ein frühes Ausscheiden des Weltmeisters aus der WM 2018 in Russland. Ein 52-Jähriger in Rostock feierte dies auf der Straße. Zwei angetrunkenen jungen Männern gefiel das gar nicht ...

Nach dem Deutschland-Sieg gegen Schweden im Vorrundenspiel der Gruppe F im russischen Sotchi waren selbst die ausländischen Medien begeistert: „Deutschland stirbt nie!“, schrieb beispielsweise die spanische Sporttageszeitung Marca nach dem 2:1 des Weltmeisters in letzter Minute gegen die Skandinavier und in Italien hieß es: „Deutschland, ein Herz aus Stahl“, so Tuttosport. Selbst das schwedische Aftonbladet musste eingestehen: „Seine beste Leistung abzurufen, wenn es zählt. Das ist das, was Deutschland kann“.

Auch ein deutscher Fußballfan (52) im nordwestlichen Rostocker Stadtteil Lütten Klein freute sich riesig. Er hatte das WM-Spiel zusammen mit seiner Frau und Bekannten am Samstag, 23. Juni, in einer Gaststätte angeschaut. Anschließend machten sie sich auf den Weg ins „0815“, einem Bistro/Café in der Turkuer Straße. Es war kurz nach Mitternacht.

Dabei rief er unter anderem auch ‚Deutschland, Deutschland‘, um seiner Freude über den 2:1 Sieg Ausdruck zu verleihen.“

(Mattes Pienkoß, Polizeisprecher)

Doch plötzlich kamen der Gruppe zwei alkoholisierte junge Männer entgegen. Die 18 und 22 Jahre alten Männer schimpften laut Polizei-Meldung „Scheiß Deutschland!“, worauf der 52-Jährige die beiden ansprach.

Mitten in der verbalen Entgegnung schlug dann einer der Tatverdächtigen plötzlich und unerwartet mit einer kurzen Stange gegen den Kopf des Geschädigten, wodurch dieser verletzt wurde.“

(Polizeibericht)

Der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die beiden jungen Männer konnten durch weitere Personen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Laut Polizei Rostock handelt es sich bei den beiden jungen Männern um Personen mit Migrationshintergrund aus Mauretanien und Somalia. (sm)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN