Großfahndung in Viersen: Junge Frau im Park erstochen – Hinweise an 110 – Polizei jagt mutmaßlichen Nordafrikaner

Epoch Times11. Juni 2018 Aktualisiert: 11. Juni 2018 18:55
Der Hubschrauber kreist über Viersen in NRW, die Polizei sucht nach einem Mörder. Heute Mittag starb eine junge Frau im Park.

Gegen 12.20 Uhr am heutigen Montagmittag, 11. Juni, wählte ein Obdachloser im Casino-Garten in der Innenstadt von Viersen, NRW, den Notruf der Polizei. Ein Mord hatte sich in der 76.000-Einwohner-Stadt, 30 Kilometer westlich der Landeshauptstadt Düsseldorf, zugetragen.

Die Polizei ist mit Hubschrauber und Großaufgebot auf der Spur des Killers. Maintrailer-Hunde sollen die Fahnder dabei unterstützen.

Laut „Welt“ äußerte sich auch schon der Innenminister über das Verbrechen:

Es ist erschreckend, was heute Mittag in Viersen passiert ist. Dass eine junge Frau in einem öffentlichen Park tödlich verletzt wurde, macht mich tief betroffen.“

(Herbert Reul, Innenminister NRW, CDU)

Schreckliche Szene im Park

Wie der „Kölner Express“ meldet, soll sich das schreckliche Geschehen am Rande des Spielplatzes im Park zugetragen haben, dort wo normalerweise kleine Kinder klettern und im Sand Burgen bauen.

Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen waren Täter und Opfer offenbar gemeinsam in dem Park. Dort haben sie mit anderen Personen – die aus dem Obdachlosen-Milieu zu stammen scheinen – auf einer Bank gesessen.“

(Ingo Thiel, Chef-Ermittler)

Die „Bild“ sprach mit dem Augenzeugen, dem die sterbende junge Frau entgegen taumelte. Ilja Hansen, ein 40-jähriger Obdachloser, erzählte von der Situation im Park, als sie gerade dort saßen und Bier tranken. Plötzlich hörten sie laute Schreie:

Meine Freundin und ich sind zu ihr hingelaufen. Da fiel die auch schon auf die Knie, uns in die Arme. Sie war blutüberströmt und mit Messerstichen übersät. Wir haben dann sofort die Polizei und die Feuerwehr gerufen.“

(Augenzeuge, 40)

Sie sagte noch: „Ich sterbe, ich sterbe.“ Dann brach sie bewusstlos zusammen. Trotz sofortiger medizinischer Hilfe und  Unterbringung der etwa 20-Jährigen in einer Klinik, konnte ihr Leben nicht mehr gerettet werden. Bisher kann die Polizei keine Angaben zur Identität des Opfers machen: „Die junge Frau ist noch nicht identifiziert“, erklärte eine Polizeisprecherin. Auch ihre Nationalität ist noch nicht bekannt.

Täterbeschreibung:

Der Augenzeuge gab folgende Beschreibung von dem Täter:

Alter: zwischen 18 und 20

Statur: 1,70 Meter

Aussehen: nordafrikanisches Aussehen, schwarze glänzende Haare

Bekleidung: schwarzes Oberteil, weiß-rote Hose, dunkle Schuhe


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion