Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD).Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images

Lauterbach: Letzte Impfung laut CovPassCheck im November 2021

Von 15. August 2022 Aktualisiert: 15. August 2022 14:54
Der digitale Impfausweis von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat Fragen über seine vierte Impfung aufgeworfen. Das Dokument hielt er bei einer Pressekonferenz in die Kamera. Das Gesundheitsministerium hat bereits reagiert.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat öffentlich mehrfach bekundet, dass er vierfach geimpft sei. Sein digitaler Impfnachweis zeigt jedoch, dass seine letzte Impfung vor 271 Tagen, also im November 2021 war. Zu dem Zeitpunkt war von der Regierung noch keine vierte Impfung vorgesehen.

Vergangenen Freitag hielt Lauterbach bei einer Pressekonferenz seinen digitalen Impfnachweis in die Kamera, anhand dessen sein Impfstatus mit der CovPassCheck-App gesehen werden konnte. Als letzter Eintrag steht dort „Auffrischungsimpfung“.

Zuletzt teilte Lauterbach auf Twitter mit, dass er viermal geimpft sei. Dort schreibt er bezüglich seiner Corona-Infektion: „Die letzten 4 Tage. Langsam geht es aufwärts. Aber COVID ist keine Kleinigkeit. Trotz 4 Impfungen und Paxlovid hatte ich stärkere Symptome als erwartet.“

Ist Lauterbach viermal geimpft oder nicht? Die Frage wird in den sozialen Netzen nun diskutiert. Auf Twitter spricht ein Nutzer von Vertrauensverlust: „Sollte sich bewahrheiten, dass @Karl_Lauterbach sowohl gegen Isolationspflichten verstoßen als auch über seinen Impfstatus gelogen hat, wobei er gleichzeitig anderen zur 4. Impfung rät, wäre das ein riesiger Vertrauensverlust in den GM (Gesundheitsminister). Ich bin auf die Aufarbeitung gespannt.“

Debatte im Netz

Eine andere Nutzerin schreibt: „Er wird sagen, dass er seine letzte Impfung nicht digitalisiert hat. Widerlegen lässt sich das nur, wenn ein Beleg gefunden werden kann, der auch das als Lüge enttarnt.“

Die „BZ“ kommentierte: Erstens könnte es sein, dass Lauterbach bereits im November zum vierten Mal geimpft wurde, obwohl zu dem Zeitpunkt noch keine vierte Impfung vorgesehen war. Es könnte auch sein, dass der Bundesgesundheitsminister seine vierte Impfung noch nicht in den digitalen Impfnachweis eingetragen hat. Eine dritte Möglichkeit ist, dass Lauterbach die vierte Impfung entgegen seiner Behauptung, viermal geimpft zu sein, nicht erhalten hat.

Bundesgesundheitsministerium: „Der Minister ist viermal geimpft“

Das Gesundheitsministerium hat mittlerweile auf die Anfrage eines Twitter-Nutzers reagiert: „Der Minister ist viermal geimpft. Die vierte Impfung ist in seiner Corona-Warn-App aber nicht registriert.“

Die Journalistin Janina Lionello von „Achtung, Reichelt!“ fragte direkt beim Bundesgesundheitsministerium an und erhielt eine Absage. „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht in Details zu medizinischen Angelegenheiten gehen können“, zitiert sie einen Sprecher des Ministeriums.

Lauterbach hat sich bisher noch nicht geäußert.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion